15 Dinge, die Lehrer mit Lightspeed Systems Classroom tun können

Es reicht nicht aus, dass Schulen Geräte für ihre Schüler kaufen. Sie müssen auch sicherstellen, dass die Schüler sie richtig verwenden, und ihr Lernen vorantreiben. Eine Klassenverwaltungs-App, mit der Lehrer Schülerbildschirme anzeigen können, reicht jedoch nicht aus. Sie brauchen Hilfe Überwachung von Schülergeräten So können sie Schüler erkennen, die von der Arbeit abkommen oder Schwierigkeiten haben, mit ihren Kollegen Schritt zu halten.

Neu Lightspeed Classroom Management ™ ist eine Cloud-basierte Lösung für das Klassenzimmermanagement, mit der Lehrer einen beispiellosen Einblick in die Vorgänge mit Geräten im Klassenzimmer erhalten. Mit Lightspeed Classroom Management müssen sich Lehrer nicht darum kümmern, überall gleichzeitig zu sein und auf den Bildschirm jedes Schülers zu schauen. Lehrer müssen auch nicht auf ihre eigenen Bildschirme geklebt werden, um den Seitenaufrufen ihrer Schüler zu folgen und herauszufinden, wer nicht zur Aufgabe gehört.

Aus diesem Grund ist Lightspeed Classroom Management (früher als Relay Classroom bekannt) so revolutionär. Classroom nutzt intelligente Analysetools, um ungewöhnliche Browsing-Aktivitäten zu erkennen und Lehrer in Echtzeit zu benachrichtigen, wenn Schüler abgelenkt sind oder Hilfe benötigen. Unsere Lösung für das Klassenmanagement befreit Lehrer von ihren Schreibtischen und Geräten und ermöglicht ihnen, andere wichtige Aufgaben auszuführen - Aufgaben zu bewerten, Fragen zu beantworten usw. - und gleichzeitig sicherzustellen, dass die Schüler ihre Geräte ordnungsgemäß verwenden.

Hier sind 15 Dinge, die Lehrer mit Lightspeed Classroom Management tun können.

1. Erhalten Sie Einblicke in ungewöhnliches Surfverhalten.

Woher wissen Lehrer, welche Schüler nicht fokussiert sind? Sie erhalten oben auf dem Bildschirm eine Warnung, die angibt, welche Schüler ein ungewöhnliches Surfverhalten zeigen. Unsere Klassenzimmer-Management-App nutzt künstliche Intelligenz und nutzt jahrelange Daten zum typischen Surfverhalten der Schüler, um zu verstehen, wann die Online-Aktivitäten der Schüler abnormal sind.

Bericht über das Klassenzimmermanagement

2. Zeigen Sie eine Gesamtansicht der Websites an, auf denen alle Ihre Schüler surfen.

Lehrer können sehen, welche Websites alle Ihre Schüler sind eingeschaltet jetzt sofort. Im Klassenzimmer können sie eine Gesamtansicht der Webaktivität öffnen. Lehrer sehen eine Liste der URLs mit Favoriten, damit sie schnell den Status aller überprüfen können.

3. Holen Sie sich Aktualisierungen des Schülerstatus.

Mit Classroom können Schüler ihren Status auf "Arbeiten" oder "Fertig" setzen. Auf diese Weise wissen die Lehrer, wann es sicher ist, mit der nächsten Aufgabe fortzufahren. Wenn Schüler, die mit ihrer Arbeit fertig sind, nicht verwandte URLs durchsuchen, müssen sich die Lehrer nicht fragen, ob sie von der aktuellen Aufgabe abgelenkt sind.

4. Finden Sie heraus, wer Hilfe benötigt.

Die Lehrer wissen besser als jeder andere, dass nicht alle Schüler, die Hilfe benötigen, ihre Hände heben und danach fragen. Im Klassenzimmer können die Schüler ihren Status so einstellen, dass sie „Hilfe benötigen“, um ihren Lehrer diskret zu benachrichtigen, wenn sie nicht weiterkommen.

5. Sortieren Sie die Schüler anhand ihres Status in Listen.

Wenn Lehrer sehen möchten, welcher Anteil ihrer Klasse im Vergleich zur aktuellen Aufgabe arbeitet oder nicht, können sie zur Listenansicht des Klassenzimmers wechseln oder zu einer Heatmap-Ansicht wechseln (siehe unten).

6. Identifizieren Sie, welche Schüler online am aktivsten sind.

Unsere Klassenraumverwaltungslösung ermittelt, welche Schüler während des Unterrichts die meisten URLs besucht haben. Dies kann auf einen Schüler hinweisen, der nicht zur Aufgabe gehört.

7. Zeigen Sie die einzelnen Schülerbildschirme in Echtzeit an.

Ihr Lehrer erhält also eine Benachrichtigung, dass einer seiner Schüler ungewöhnliche Browsing-Aktivitäten hat, aber der Lehrer möchte es sicher wissen. Alles, was Ihr Lehrer tun muss, ist auf den Namen des Schülers zu klicken, um zu sehen, was genau in dieser Sekunde auf dem Schülergerät passiert.

8. Zeigen Sie den Browserverlauf eines Schülers an.

Mit unserer Klassenraumverwaltungssoftware können Lehrer auf einfache Weise überprüfen, ob die Schüler jetzt und jederzeit während der Unterrichtszeit im Einsatz sind. Sie klicken einfach auf den Namen eines Schülers und wählen Browserverlauf aus, um die Suchaktivität des Schülers für den gesamten Unterrichtszeitraum anzuzeigen. Lehrer können auch die offenen Registerkarten jedes Schülers anzeigen.

9. Zeichnen Sie die Gerätebildschirmaktivität eines Schülers auf.

Wenn Ihr Lehrer einen Schüler sieht, der besonders gut arbeitet oder besonders abgelenkt wird, kann der Lehrer den Gerätebildschirm des Schülers aufzeichnen und diese Aktivität aufzeichnen, um die Eltern oder die Verwaltung anzuzeigen.

10. Finden Sie heraus, welche Websites die Schüler am häufigsten besuchen.

Vielleicht müssen Lehrer ein Gefühl dafür bekommen, wo die Schüler die meiste Zeit online verbringen. Schauen Sie in der Gesamtansicht unter der Spalte "Meist angesehen" oder in der linken Navigation nach "Aktuell durchsuchen", in der die laufenden Summen der Anzahl der Schüler in jeder Domäne angezeigt werden.

11. Senden Sie Sofortnachrichten an die Bildschirme der Schülergeräte.

Braucht ein abgelenkter Schüler einen Anstoß, um sich zu konzentrieren? Sein Lehrer kann eine benutzerdefinierte Nachricht senden oder eine aus einer Liste vordefinierter Nachrichten (z. B. „Sind Sie fertig?“ Oder „Benötigen Sie Hilfe?“) Direkt an den Desktop des Schülers senden. Es wird als Benachrichtigung im Browser des Schülers angezeigt.

12. Senden Sie Links an Schüler.

Stellen Sie sicher, dass die Schüler den Anweisungen schnell folgen können. Mit unserem Klassenmanagement können Lehrer Verbindungen zu ihren Schülern herstellen - zur gesamten Klasse, zu einer Gruppe oder nur zu einem Schüler.

13. Schülerbildschirme sperren.

Angenommen, Ihr Lehrer möchte, dass die Augen seiner Schüler für eine Minute im Voraus angezeigt werden, oder er benötigt einen abgelenkten Schüler, der sofort aufhört, was er tut. Mit Lightspeed Classroom Management können Lehrer die Bildschirme aller Schüler so lange wie nötig sperren.

14. Legen Sie Zonen fest, um den Zugriff der Schüler auf eine bestimmte Website oder Websites einzuschränken.

Die Lehrer möchten möglicherweise, dass ihre Schüler während der Unterrichtszeit eine bestimmte Site oder Gruppe von Sites durchsuchen. Mit unserer Klassenzimmer-Management-App können Lehrer Schüler auf eine Webzone beschränken und sicherstellen, dass niemand Webinhalte außerhalb dessen durchsucht, auf die Lehrer zugreifen möchten.

15. Befreien Sie die Schüler aus den Zonen, wenn sie mit ihrer Arbeit fertig sind.

Wenn Schüler ihren Status auf "Fertig" setzen, werden sie aus allen von ihren Lehrern erstellten Webzonen entlassen. Dann können sie im Internet surfen oder an anderen Aufgaben arbeiten.
Lightspeed Classroom Management ist für lizenzierte Kunden verfügbar Lichtgeschwindigkeitsfilter und kann auch als eigenständiges Produkt lizenziert werden.

Weiterführende Literatur