Der Schulbezirk Beaverton (OR) bekämpft die Online-Sicherheits- und Technologiesucht von Schülern mit Lightspeed Systems®

Herausforderung

Nach jahrelanger Desinvestition in die Technologie verabschiedete die Beaverton-Gemeinde 2014 eine Anleihe, die ein digitales Transformation für die Lern- und Geschäftsfunktionen des Bezirks. Zwei kritische Bedürfnisse wurden vor Ort erweitert Filtern, um Schüler überall dort zu schützen, wo sie ihr Gerät benutzten, und die Notwendigkeit, Tools zur Unterstützung bereitzustellen studentische Technologiesucht. Die Erfüllung beider Bedürfnisse war für Steven Langford, Chief Information, eine Priorität Officer, um ein erfolgreiches 1:1-Programm umzusetzen.

Schulbezirk Beaverton brauchten einen leistungsstarken Cloud-basierten Filter, um sicherzustellen, dass die Schüler während ihres Aufenthalts geschützt sind Schule und zu Hause. Langford erinnert sich: „Die Herausforderung für uns war: Wie nehmen wir die Filteranforderungen auf und was wir tun wollen, um die Studierenden zu schützen und dies vom Umkreis unseres Bezirks auf die gesamte Stadt auszudehnen, oder darüber hinaus? Wir brauchten einen Filterpartner, der es uns ermöglicht, die Filterung außerhalb des Bezirks auf einfache Weise auszuweiten die Welt."

Langford fährt fort: „Außerdem, als die Geräte nach Hause gingen, und natürlich wurde es in der [COVID-19] verschlimmert. Pandemie begannen die Eltern mit der Technologiesucht zu kämpfen. Es ist wunderbar, dass unsere Kinder jederzeit lernen können und überall, aber die unerwarteten Auswirkungen davon sind für einige Kinder, die sie noch nicht regulieren können. Für einige unserer Studenten brauchen Hilfe, um sich auf den Einsatz von Technologie zum Lernen zu konzentrieren.“

Beaverton war einer von 13 Distrikten landesweit, die mit CoSN an einer Studie zur Konnektivität von Studenten gearbeitet haben. Wir haben jedes Zoom-Meeting [das stattfand] im Januar für alle unsere 40.000 Studenten analysiert. Der Datensatz dazu war riesig. [Lightspeed] Filterdaten wurden verwendet, um zu analysieren, wie Schüler die Schule aus der Ferne erlebten.

Steven Langford, Chief Information Officer

Im März 2020 forderte die globale Pandemie Berger heraus, diese Ziele aus der Ferne zu erreichen, und der Erfolg erforderte die Gewährleistung der Online-Sicherheit aller Schüler und die Möglichkeit, mit Eltern und Erziehungsberechtigten zu kommunizieren. „Da wir wissen, wann sich unsere Schüler einloggen, und was noch wichtiger ist, als sie es nicht waren, plus die Möglichkeit, die direkte Kommunikation mit ihren Eltern aufrechtzuerhalten, war der Schlüssel“, sagte Berger.

Lösung

Das Abonnieren von Lightspeed Filter™ (früher bekannt als Relay) für Online-Sicherheit erlaubt Beaverton Schulbezirk, um den Schutz der Schüler zu erweitern, ohne den Fortschritt auf dem Weg zu einem nahtlosen 1:1 zu unterbrechen Programm. Lightspeed Filter wird von der umfassendsten Datenbank von Online-Inhalten von K-12 betrieben, die aus zwei Jahrzehntelange Webindizierung und Nutzung patentierter Agenten und fortschrittlicher KI, um unangemessene oder schädliche Webinhalte, unabhängig davon, wo ein Gerät des Bezirks verwendet wird. Das Lightspeed-System ist Cloud-basiert mit Schutzfunktionen auf Geräteebene, die für alle Geräte, Betriebssysteme und Lernumgebungen gelten.

Um die Technologiesucht von Schülern zu bekämpfen, bietet Lightspeed Filter dem Beaverton School District die Möglichkeit um über das Online Activity Dashboard auf genaue Daten zur Nutzung von Schülergeräten und Apps zuzugreifen und gibt Eltern die Möglichkeit, gesunde Bildschirmzeitlimits mit Kontrollen festzulegen, um das Surfen im Internet auf dem ihres Kindes zu unterbrechen Gerät zu Hause und außerhalb der Schulzeit mit Lightspeed Parent Portal ™.

Darüber hinaus hat der Bezirk umgesetzt Lightspeed Classroom Management ™, die es Lehrern ermöglicht, zu halten ihre Schüler haben sich eingeloggt, teilgenommen und sich sowohl persönlich als auch aus der Ferne konzentriert. Fortschrittliche KI-Technologie gibt Lehrern Echtzeit-Sichtbarkeit und Kontrolle über die digitalen Arbeitsbereiche und Online-Aktivitäten ihrer Schüler. Pädagogen können einem abgelenkten Schüler sicher eine Nachricht senden, seinen Browser umleiten, Fenster und Tabs schließen und die Bildschirmfreigabe aktivieren für die Zusammenarbeit zwischen den Studierenden.

Ergebnisse

Die Lehrer fühlen sich seit der Einführung des Lightspeed-Klassenraummanagements vom Distrikt immens unterstützt. Lehrer haben berichtet, dass die Schüler ständig Aufgaben erledigen, und dies hat die Art und Weise verändert, wie sie mit ihren Aufgaben umgehen Klassenzimmer. Schon bald nach der Implementierung dieser Software lernten die Schüler, was von ihnen bei der Verwendung erwartet wurde ein von der Schule ausgestelltes Gerät. Nach der Analyse der Daten stellte Langford fest, dass die 25 wichtigsten Kategorien von Websites, die Studenten, die zu Besuch waren, lernten nun Kategorien. „Unsere Studenten kennen Lightspeed sehr gut, was ich denke hilft beim Lernen und hilft, sie zu fokussieren – zu wissen, dass es Leitplanken gibt.“

Beaverton hat den Eltern diese Sichtbarkeit gegeben und hat im Gegenzug enorme Unterstützung im Verständnis erfahren dass Schulgeräte zum Lernen und nicht zur Unterhaltung verwendet werden. „Das Feedback war phänomenal. Eltern würden Schreiben Sie mir, wie sehr diese Berichte ihnen geholfen haben, zu verstehen, was ihre Kinder tun“, erklärt Langford. Die Eltern bedankten sich beim Distrikt dafür, dass sie die Geräte der Schüler im Kampf ausschalten konnten studentische Technologiesucht.

Gemeinsam haben Distriktbeamte, Lehrer und Eltern daran gearbeitet, die Nutzung der Technologie durch die Schüler zu regulieren und zu verhindern Sucht. Langford sagt: „Die Flexibilität, die uns Lightspeed gegeben hat, ist die Fähigkeit, [nach Klassenstufe] Schülererfahrung, die für Schüler nach Altersgruppe sicher ist und sie auch auf das Lernen konzentriert.“

Wir wollen Softwareanwendungen, die Schülerdaten sichern und schützen und sicherstellen, dass sie kein Sicherheitsrisiko für unsere Infrastruktur darstellen. Die Daten des Lightspeed-Filters haben dazu beigetragen ... und uns bei unserer Software-Governance geholfen.

Steven Langford, Chief Information Officer

Die Info

Ort:

Beaverton, OR

Kunde seit:

2016

Studenten:

40,400

Altersspanne:

K-12

Verwendete Geräte:

Chromebooks und iPads

Teilen auf

Auf facebook teilen
Auf twitter teilen
Auf linkedin teilen

Über Lichtgeschwindigkeitssysteme

Lightspeed Systems mit Hauptsitz in Austin, Texas, ist eine führende Online-Sicherheits- und Effektivitätsplattform für K-12-Schulen. Als bewährter Partner für die Sicherheit und das Engagement der Schüler verwendet Lightspeed fortschrittliche KI, um die Aktivitäten der Schüler im Internet anzuzeigen und zu analysieren. Lightspeed betreut über 20 Millionen Schüler in 38 Ländern und 28.000 Schulen weltweit.

Weiterführende Literatur