Schüler an öffentlichen Schulen in Kansas City, die mit Lightspeed Systems® geschützt sind

Austin, TX, 11. September 2019 (GLOBE NEWSWIRE) - Schüler der öffentlichen Schulen von Kansas City gehen dieses Jahr mit Chromebooks, die mit Lösungen von gefiltert und überwacht werden, wieder zur Schule Lightspeed Systems. Die Lightspeed-Plattform ist eine Komplettlösung zum Filtern, Verwalten, Überwachen, Schützen und Analysieren von Online-Aktivitäten in Schulen. Der Distrikt hat die Plattform im Sommer evaluiert, ausgewählt und implementiert, um die Sicherheit zu erhöhen, die Kommunikation zu verbessern und leistungsfähigere Berichte zu liefern.

In den letzten fünf Jahren wurde jeder einzelne Schüler der Kansas City Public Schools mit einem Laptop ausgestattet, „um sicherzustellen, dass er zum Zeitpunkt seines Studiums und seiner Karriere fließend mit Technologie umgeht“, erklärt die Website des Distrikts. Als das 1: 1-Programm ausgereift ist, erkannte der Distrikt die Notwendigkeit, seine Firewall-Filterlösung durch etwas zu ersetzen, das eine ganzheitlichere Filterung, Überwachung und Berichterstellung sowohl auf dem Campus als auch außerhalb des Campus bietet.

Nach einer eingehenden Prüfung der Optionen wählten die Kansas City Public Schools den Lightspeed Systems aus. Die Plattform bietet dem Distrikt Internetfilterung auf dem Campus und außerhalb des Campus. Klassenmanagement und Bildschirmüberwachung; Sicherheitsüberwachung; Berichterstattung; und vieles mehr. Zusätzlich zu den Chromebooks funktioniert Lightspeed auf anderen Geräten und Plattformen im gesamten Distrikt.

„Wir haben uns viele andere Produkte angesehen. Lightspeed war jedoch das einzige, das alle unsere Anforderungen in einem Produkt erfüllte “, teilte Joe Phillips, Technologiedirektor der Kansas City Public Schools, mit. „Lightspeed bietet die besten plattformübergreifenden Lösungen, um unsere Anforderungen zu erfüllen: Inhalte zu filtern, die Nutzung zu überwachen, Nutzungsdaten für Mitarbeiter und Studenten zu analysieren und zu verwalten, welche Apps und Websites unsere Studenten auf dem Campus oder außerhalb des Campus verwenden können.“

Da die Studenten wieder auf dem Campus sind und der Unterricht in vollem Gange ist, profitiert der Distrikt bereits von Lightspeed. "Ich war am meisten beeindruckt von der Benutzerfreundlichkeit meiner Mitarbeiter bei der Implementierung der einzelnen Funktionen", sagte Phillips.

Zu den spezifischen Bedürfnissen, die den Distrikt zu Lightspeed Systems führten, gehörte die Möglichkeit, die Bedenken der Eltern hinsichtlich des 1: 1-Programms auszuräumen. Zusätzlich zu den Filter- und Sicherheitsfunktionen Lichtgeschwindigkeitsfilter ™ bietet integrierte und automatisierte Elternberichte sowie ganzheitliche Berichte zu allen Benutzeraktivitäten. Phillips erklärte: „Eltern haben große Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre, der Bildschirmzeit und des Werts der Technologie für den Unterricht. Lightspeed Filter kann uns dabei helfen, diese durch tatsächliche quantitative Daten und nicht durch qualitative Geschichten oder Konzepte zu verringern. “

Die Kansas City Public Schools schließen sich mehr als 28.000 Schulen an, die auf die marktführende Lightspeed-Filter- und Überwachungsplattform zählen. Schulen, die an einer besseren Filterung, Sicherheit, Nutzungsberichterstattung, Klassenüberwachung und Elternberichten interessiert sind, können eine Demo anfordern, um sich selbst davon zu überzeugen: https://www.lightspeedsystems.com

Über Lichtgeschwindigkeitssysteme
Lightspeed Systems arbeitet mit Schulen zusammen, um das Lernen sicher, mobil und einfach zu verwalten. Lightspeed Systems arbeitet mit 6.500 Distrikten in den USA und 28.000 Schulen auf der ganzen Welt zusammen und bietet über seine bahnbrechende Plattform integrierte Filterung, Verwaltung, Überwachung und Schutz für Schulen. Lightspeed hat seinen Hauptsitz in Austin, TX (mit Niederlassungen in Portland und Großbritannien) und betreut über 15 Millionen Studenten in 35 Ländern. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie https://www.lightspeedsystems.com

Weiterführende Literatur