So verhindern Sie, dass Schüler den Webfilter Ihrer Schule umgehen

Egal, ob sie die neueste App herunterladen, das große Spiel streamen oder die neueste Hardware verwenden, Kinder scheinen den Erwachsenen oft meilenweit voraus zu sein, wenn es darum geht, Technologie zu verstehen und zu beherrschen.  

Leider können dieselben technologischen Fähigkeiten dazu führen, dass sie riskantes Online-Verhalten zeigen. Seiten wie diese erklären den Schülern sogar, wie sie die Webfilter der Schule einfach umgehen können – und nicht alle erwähnen die möglichen Auswirkungen, die dies haben könnte.  

Um Ihre Schüler vor schädlichen Online-Inhalten zu schützen und sie daran zu hindern, den Filter Ihrer Schule zu umgehen, müssen Sie wissen, womit Sie es zu tun haben. In diesem Beitrag untersuchen wir wie Kinder jeden Tag an Schulfiltern vorbeikommen und welche Schritte Sie unternehmen können, um dies zu verhindern.  

Ihr Gerät und Ihre Zugriffseinstellungen sind nicht gesperrt

Die mit Abstand häufigste Methode, wie Schüler den Webfilter einer Schule umgehen können, besteht darin, die Schwachstellen des Geräts auszunutzen. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass Ihr Gerät und Ihre Zugriffseinstellungen nicht ordnungsgemäß gesperrt sind.  

Beispielsweise können Schüler versuchen, zu verwenden Virtuelle private Netzwerke (VPNs) oder Netzwerk-Proxys um Daten zu verschlüsseln und IP-Adressen zu verschleiern, damit Ihr Filter nicht erkennt, dass von innerhalb des Schulnetzwerks auf eine eingeschränkte Website zugegriffen wird. Um dies zu verhindern, Schulen müssen Geräte sperren, um die Installation externer Software oder Änderungen an den Netzwerkeinstellungen zu verhindern. 

Auch Schüler können es versuchen Herunterladen von Browsererweiterungen die es ihnen ermöglichen, das Internet zu nutzen, ohne identifiziert zu werden, Datenverschlüsselung ermöglichen und es dem Benutzer ermöglichen, anonyme IP-Adressen zu erstellen. Um dem entgegenzuwirken, Schulen können nicht autorisierte und nicht verwaltete Nebenstellen sperren indem Sie steuern, welche Browser sich auf dem Gerät befinden, und Google Admin, Gruppenrichtlinien oder andere administrative Methoden nutzen, um den Zugriff zu verwalten. Für BYOD-Geräte, Es ist eine DNS-basierte Filterung erforderlich, die das Netzwerk schützt und Benutzer abschreckt, wenn sie nicht den richtigen Dienst verwenden. 

Lightspeed Qschnell T.ip: Sie können administrative Einstellungen nutzen, die von Microsoft Group Policy, Google Admin Console und mehr bereitgestellt werden, um den Browserzugriff zu sperren und auf dem Gerät geladene Erweiterungen zu verwalten. 

Eine weitere Schwachstelle, die Schüler ausnutzen können, wenn Ihr Gerät und Ihre Zugriffseinstellungen nicht ordnungsgemäß gesperrt sind, ist die Verwendung von a Intelligentes DNS, das eine Website-Anfrage über einen anderen, separaten Server sendet und daher die Identität und den Standort des Benutzers verbirgt. Wenn der Standort maskiert ist, können Schüler auf eingeschränkte Inhalte zugreifen. Geräte sollten niemals ihre eigenen DNS-Server verwenden dürfen. Beschränken Sie Geräte auf Ihre genehmigten Netzwerke und erstellen Sie Einstellungen, die automatisch alle Benutzer ausschließen, die Ihre Netzwerkeinstellungen nicht für BYOD verwenden.   

Dann, wenn die Schüler zugreifen können Proxy-Websites frei, sie können Einschränkungen auf ähnliche Weise umgehen, wie ein VPN oder Netzwerk-Proxy sie umgehen lassen würde. Lichtgeschwindigkeitsfilter ™ (ehemals Relay) bietet Funktionen, die das Internet des Schülers deaktivieren können, wenn ein Schüler weiterhin nach einer Proxy-Website sucht und den IT-Administrator Ihrer Schule per E-Mail benachrichtigt. 

 B.y starten ein Browser, wie Firefox, dass sie dazu gebracht haben Schule auf einem USB, Studenten können ungefiltert enden. Vergewissere dich USB fährt kippen Starten Sie einen Browser auf Ihre Geräte. Webfilter, mögen Lichtgeschwindigkeitsfilter, können Helfen Sie mit, diese Umgehung zu stoppen Filtering externe Browser.  

Als nächstes, wenn sich Ihre Schule in einem Gebiet befindet, das sich mit überschneidet kostenlose öffentliche Wi-Fi-Netzwerke, es kann Studenten leicht machen Zugriff auf ungefiltertes Internet. Auch wenn öffentliche (und ungefilterte) Wi-Fi-Netzwerke für Studenten nicht verfügbar sind, können allgegenwärtige Mobiltelefone in omnipräsente Mobiltelefone umgewandelt werden gemeinsam nutzbare Hotspots die es Schülern ermöglichen, auf beliebige Inhalte zuzugreifen. Durch das Sperren der Geräteeinstellungen und die Verwendung eines Filters, der nicht von der Internetquelle abhängig ist, kann diese Option deaktiviert werden. Schulen können Verwenden Sie drahtlose Störsender innerhalb des Gebäudes, um den BYOD-Zugriff auf öffentliche Netzwerke zu verhindern Deaktivieren Sie Netzwerkquellen außerhalb der Schule.  

Durch die Verwendung von Chrome-Funktionen wie Entwicklertools, Inkognito-Modus, Gastmodus oder Exploits im Zusammenhang mit Anmeldeseiten Schüler können Zugriff auf einen Browser erhalten, der keine Filtererweiterungen lädt.  

Lightspeed Qschnell T.ip: Neben Durch einfaches Sperren von Browsern und Erweiterungen auf dem Gerät können Sie noch einen Schritt weiter gehen, um sicherzustellen, dass kein Browser ohne die geladen wird richtig genehmigte Erweiterungen durch Sperren der Entwicklertools, des Inkognitomodus und des Gastmodus. Darüber hinaus können Sie Benutzer zwingen, sich nur mit Ihrer Distribution anzumeldencts Kontos und stoppen Sie den Zugriff auf Chromebooks auf die Chrome-Anmeldeseite, die Methoden zum Öffnen eines erweiterungslosen Browsers durch Blockieren von „Chrome://chrome-Einloggen/“ in dirIhre Admin-Einstellungen. 

Ihre Webfiltersoftware ist nicht stark genug

Wenn der K-12-Filter Ihrer Schule nicht stark genug ist, lässt er Ihre Schule offen für Schüler, die ihn umgehen.  

Zum Beispiel können Studenten anonym auf das Internet zugreifen, indem sie über eine Proxy-Website. Proxy-Websites halten auch Lehrer davon ab überwachen, was die Schüler sehen. Schulen brauchen eine effektive Filterlösung, die Proxy-Sites schnell identifiziert und blockiert. Lösungen wie Lightspeed Filter verfügen über eine fortschrittliche Kategorisierungstechnologie, die Proxys speziell identifiziert und kategorisiert, sodass sie für alle Schüler einfach blockiert werden können.   

Wenn ein Filter darauf ausgelegt ist, bestimmte Domänennamen zu blockieren, oder sich für die Filterung auf DNS verlässt, Die direkte Suche nach der IP-Adresse ermöglicht es den Schülern, die Erkennung zu umgehen. Schulen brauchen einen Filterdienst, der mehr als nur die DNS-Anfrage sieht, und einen, der IP-Adressen sowie den Hostnamen kategorisiert, damit sie Richtlinien erstellen können, die sogar für IP-Adressen direkt durchgesetzt werden. Lightspeed Filter ist dafür eine großartige Lösung, die Sie schützt, egal welche Art von URL oder IP vom Gerät eines Schülers abgefragt wird. 

Wie Lightspeed Filter hilft, Ihre Geräte zu schützen

Der Lightspeed-Filter hilft Schulen, eine Filterumgehung zu verhindern. Es bietet Ihrem IT-Team Cloud-verwaltete Schutzmaßnahmen und Lösungen auf Geräteebene für jedes Gerät, Betriebssystem und jede Lernumgebung – zusammen mit Zugang zu den am besten ausgebildeten Support-Technikern, die es gibt. 

Unsere Software kategorisiert unbekannte Websites automatisch, sobald sie zum ersten Mal aufgerufen werden, und wird normalerweise innerhalb weniger Minuten aktualisiert. Sie können Ihre Filter auch so einstellen, dass unbekannte Websites automatisch blockiert werden, d. h. alle neuen oder aufkommenden Sicherheitsbedrohungen kann nicht besucht werden, bis sie kategorisiert und als sicher bekannt sind. Alle neu erstellten Proxys werden in dem Moment in die Warteschlange gestellt, in dem jemand versucht, sie zu besuchen, wodurch der Proxy schnell kategorisiert und vom Lightspeed-Filter blockiert wird.  

Unsere Kunden haben Zugang zu den besten Support- und Technikern. Und die Support-Ingenieure von Lightspeed kennen alle Tipps und Tricks, um Browser korrekt zu sperren, die Umgehung zu stoppen und Probleme zu beheben, damit unsere Kunden ihre Schüler online schützen können. 

Dies sind nur einige der Funktionen, die Lightspeed Filter bietet, um Ihre Geräte zu schützen. Planen Sie eine Demo oder ein Angebot bekommen heute, um mehr darüber zu erfahren, wie der Lightspeed-Filter Schüler daran hindern kann, Ihren Filter zu umgehen, und sie online sicher hält.  

Weiterführende Literatur

Screenshots auf Desktop- und Mobilgeräten für Fernlernsoftware

Hier ist eine Demo, auf uns

Recherchieren Sie noch?
Lasst uns helfen! Vereinbaren Sie eine kostenlose Demo mit einem unserer Produktexperten, damit alle Ihre Fragen schnell beantwortet werden.

Mann sitzt am Schreibtisch am Laptop und schaut auf das Lightspeed Filter Dashboard

Willkommen zurück!

Suchen Sie nach Preisinformationen für unsere Lösungen?
Teilen Sie uns die Anforderungen Ihres Distrikts mit und wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Stellen Sie sich das inspirierte und interaktive Klassenzimmer für Remote-, Hybrid- und persönliches Lernen neu vor. Lightspeed Classroom Management™ gibt Lehrern Echtzeit-Sichtbarkeit und Kontrolle über die digitalen Arbeitsbereiche und Online-Aktivitäten ihrer Schüler.

  • Stellen Sie sicher, dass alle Schüler nur mit dem richtigen Online-Lehrplan interagieren – genau dann, wenn sie ihn verwenden sollen.
  • Geben Sie geprüfte Curriculum-Links gleichzeitig an alle Schüler weiter.
  • Blockieren Sie unangemessene oder ablenkende Websites und Apps.

Stellen Sie eine skalierbare und effiziente Verwaltung von Lerngeräten sicher. Das Lightspeed Mobile Device Management™-System gewährleistet eine sichere Verwaltung der Lernressourcen der Schüler mit Echtzeit-Sichtbarkeit und Berichterstellung, die für einen effektiven Fernunterricht unerlässlich sind.

  • Eine zentralisierte, Cloud-basierte Lösung für unbegrenzt skalierbare Geräte-, Anwendungs- und Richtlinienkontrollen
  • Self-Service-App-Bibliothek, in der Lehrer und Schüler
    kann auf genehmigte Lehrpläne und Lerntools zugreifen und diese installieren
  • Stellen Sie Hunderte von Richtlinien und Bildungsanwendungen aus der Ferne bereit, ändern und widerrufen Sie sie und reduzieren Sie gleichzeitig typische Ausfallzeiten und Kosten

Verhindern Sie Selbstmorde, Cybermobbing und Schulgewalt. Lightspeed Alert™ unterstützt Bezirksverwalter und ausgewähltes Personal mit fortschrittlicher KI dabei, potenzielle Bedrohungen zu erkennen und zu melden, bevor es zu spät ist.

  • Menschliche Überprüfung
  • Echtzeitwarnungen, die Anzeichen einer potenziellen Bedrohung anzeigen
  • Greifen Sie schnell ein, bevor es zu einem Zwischenfall kommt.
  • Aktivitätsprotokolle bieten Einblick in die Online-Aktivität vor und nach einem gekennzeichneten Ereignis

Schützen Sie Schüler vor schädlichen Online-Inhalten. Lightspeed Filter™ ist die beste Lösung ihrer Klasse, die als solide Barriere für unangemessene oder illegale Online-Inhalte fungiert, um die Online-Sicherheit der Schüler rund um die Uhr zu gewährleisten.

  • Angetrieben von der umfassendsten Datenbank der Branche, die in 20 Jahren Webindizierung und maschinellem Lernen aufgebaut wurde.
  • Stellen Sie die CIPA-Konformität sicher
  • Blockieren Sie Millionen von unangemessenen, schädlichen und unbekannten Websites, Bildern und Videos, einschließlich YouTube
  • Halten Sie Eltern mit dem Lightspeed Parent Portal™ auf dem Laufenden

Verschaffen Sie sich einen vollständigen Einblick in das Online-Lernen der Schüler. Lightspeed Analytics™ liefert Distrikten belastbare Daten zur Effektivität aller Tools, die sie implementieren, damit sie einen strategischen Ansatz für ihren Technologie-Stack verfolgen und die Berichterstattung optimieren können.

  • Verfolgen Sie die Akzeptanz und Nutzungstrends von Bildungstechnologien, beseitigen Sie Redundanzen und steigern Sie den ROI
  • Überwachen Sie den App- und Inhaltsverbrauch, um eine frühzeitige Einführung und effektive Nutzung zu erleichtern
  • Bewerten Sie das Risiko mit Einblick in den Datenschutz und die Sicherheitskonformität der Schüler