Sehen Sie sich ein Webinar an

Suizidprävention:
Geben Sie Ihren Schülern die Pflege, die sie brauchen

Lesen Sie das Transkript

1:11 

Amy Bennett von Lightspeed Systems: 

Vielen Dank an alle, dass Sie heute bei uns sind, um mehr über dieses wichtige Thema zu erfahren, Suizidprävention und Ihren Schülern die Hilfe zu geben, die sie brauchen. Wir zeichnen diese Diskussion auf, Sie erhalten nach der Veranstaltung einen Link zur vollständigen Aufzeichnung sowie zu anderen hilfreichen Ressourcen in einer E-Mail und wir freuen uns auf Ihre Fragen. 

1:34 

Verwenden Sie das Fragefeld in Ihrem GoToWebinar-Kontrollfeld, um während der Diskussion Fragen an einen unserer Redner zu stellen. Wir wollen wirklich, dass wir gemeinsam lernen und darüber reden. 

1:47 

Heute ist also der letzte Tag im September, der Monat der Suizidprävention und -aufklärung. 

1:54 

Aber natürlich verschwinden die Fragen der psychischen Gesundheit der Schüler, der Bedarf an Sensibilisierung und Diskussion und Lösungen nicht nur am Ende des Monats. 

2:10 

Tatsächlich versuchen jeden Tag mehr als 3000 Teenager in den USA Selbstmord, und Selbstmord ist die Todesursache Nummer zwei bei jungen Menschen im Alter von 10 bis 23 Jahren. Trotz dieser alarmierenden Statistiken ist diese Situation nicht hoffnungslos. Und deshalb sind wir heute hier. Wir haben ein Expertengremium zusammengestellt, das uns hilft, das Problem zu verstehen und Wege zu finden, wie wir helfen können. Dies sind alles Leute, die wie Lichtgeschwindigkeitssysteme leidenschaftlich daran interessiert sind, Kinder zu schützen, auch vor Selbstverletzung. 

2:45 

Lass uns unser Panel treffen, Amy, kannst du dich vorstellen? 

2:50 

AG: 

Hallo zusammen, ich bin Amy Grosso und habe das Privileg, Vorstandsvorsitzende des Central Texas Chapter der American Foundation for Suicide Prevention zu sein. AFSP ist die größte gemeinnützige Organisation des Landes, die wirklich dazu da ist, das Bewusstsein für Suizidprävention zu stärken und diejenigen zu unterstützen, die jemanden durch Suizid verloren haben oder selbst unter einem Versuch oder einer Suizidgedanken gelitten haben. Meine Hauptaufgabe besteht jedoch darin, dass ich Direktor des Behavioral Health Services bei Round Rock ISD bin, einem Bezirk in Texas mit etwa 48.000 Studenten, und ich beaufsichtige ein Team von Sozialarbeitern und unsere Zentren für psychische Gesundheit. 

3:26 

Ich freue mich sehr, für dieses wichtige Thema hier zu sein. 

3:31 

AB: 

Vielen Dank Amy. Danke, dass du hier bist. Nicole, stell dich allen vor. 

3:38 

N / A: 

Hallo alle zusammen. Mein Name ist Nicole Allien und ich bin bei Caddo Parish Public Schools. Ich bin jetzt seit 21 Jahren bei Caddo und bin im vierten Jahr in diesem Job Lehrtechnologe und freue mich, heute hier bei euch zu sein. 

3:52 

AB: 

Vielen Dank und Ariana. 

3:56 

BIN: 

Hallo zusammen, mein Name ist Arianna Marks. Ich bin ein Sicherheitsspezialist im Human Review-Team hier bei Lightspeed. 

4:07 

Davor war ich Gymnasiallehrer und ich freue mich sehr, heute mit uns über dieses wirkungsvolle und wirklich relevante Thema zu sprechen. 

4:19 

AB: 

Ich danke Ihnen allen, dass Sie hier sind. Und danke an alle, die sich anschließen, um zuzuhören und mit uns zu lernen. 

4:26 

Amy als jemand, der sich seit vielen Jahren auf verschiedene Weise in der Suizidprävention engagiert, hat uns dabei geholfen, diese Weichen zu stellen. Was sehen Sie in Bezug auf die psychische Gesundheit der Schüler? 

4:41 

AG: 

Ja, weißt du, ich denke, als die Pandemie vor 18 Monaten ausbrach, was? Ich denke, viele Leute nehmen die psychische Gesundheit auf eine noch nie dagewesene Weise zur Kenntnis, insbesondere bei unseren Studenten, und viele Leute nahmen an, dass dies der einzige Grund ist, warum unsere Studenten mit der psychischen Gesundheit zu kämpfen hatten. Aber ich denke, es ist für uns alle wichtig zu wissen, dass die psychische Gesundheit der Studierenden schon seit langem ein Anliegen ist. Sie wissen, dass die Selbstmordraten, die Sie erwähnt haben, neu sind, nur weil die Selbstmordraten bei Teenagern bei einer Pandemie seit über 10 Jahren stetig ansteigen. 

5:13 

Vor der Pandemie würde jeder vierte Schüler mit Angstzuständen zu kämpfen haben. Und so haben wir gewusst, dass dies kommt. 

5:20 

Und wenn wir dann in eine globale Pandemie eintreten, werden die Auswirkungen nicht nur auf die Schüler, sondern auf uns alle verstärkt. Und so ist eines der größten Dinge, die ich gesehen habe, dass wir als Gesellschaft zum ersten Mal in großem Umfang auf die psychische Gesundheit achten. Und so sehr ich auch schmunzeln musste, wenn Leute mich anriefen und sagten, wussten Sie, dass die psychische Gesundheit für Studenten von Bedeutung ist. Und ich war froh, dass du jetzt an Bord bist. Und ich denke, das ist eines der wirklich wichtigen Dinge, die es zu beachten gilt. Hat sich die Pandemie nun auf die psychische Gesundheit der Schüler ausgewirkt? 

5:52 

Ja, es hat sich auf unsere gesamte psychische Gesundheit ausgewirkt. Es hat sich auf meine ausgewirkt, richtig. Es ist zum Beispiel schwer, und ich denke, das sind die Dinge, an die wir uns erinnern müssen, dass dies nicht neu ist, aber es beeinflusst, mit was unsere Schüler zu tun haben. 

6:06 

AB: 

Es ist so wichtig, dass Sie darüber sprechen, dass dies nicht neu ist, denn eines der anderen Dinge, die ich gehört habe, ist, OK, wir müssen die Schüler zurück zum Unterricht bringen, zurück zum persönlichen Lernen, weil ihre mentalen Gesundheit leidet zu Hause. 

6:21 

Und jetzt, wo sie größtenteils zurück sind, müssen wir uns nicht mehr so viele Sorgen machen? Und wie Sie darauf hinweisen, ist das nicht der Fall, oder? 

6:33 

AG: 

Auf jeden Fall, und wissen Sie, es bietet gleichzeitig neue Herausforderungen und neue Möglichkeiten, so sehr virtuelles Lernen für viele Menschen sehr schwierig war. 

6:44 

Für einige Studenten war es tatsächlich besser für ihre psychische Gesundheit, richtig. Ich denke, wir müssen lernen, zu verstehen, dass wir alle unterschiedliche Menschen sind und nur weil das Bleiben zu Hause mich auf eine Weise beeinflusst hat, bedeutet das nicht, dass es auch andere beeinflusst hat. Rechts. Und ich habe einen Achtjährigen. 

6:59 

Er sagte nicht gern zu Hause. Er ist Herr Sozial. Also musste er wieder in diesem Klassenzimmer sein, aber einige unserer Schüler taten es nicht. 

7:06 

Außerdem haben sich einige unserer Schüler daran gewöhnt, Aus Sicherheitsgründen, oder? Zu Hause bleiben und jetzt sagen, OK. Jetzt gehst du zurück zu dieser Schule, wir haben einige Schulen mit fast 4000 Schülern. 

7:16 

Das kann an sich schon etwas Angst verursachen, weil wir es nicht mehr gewohnt sind, in diesen großen, großen Umgebungen zu sein. Und so erkennen wir, dass wir nur jeden einzelnen Schüler individuell verstehen müssen, wie es sich auf ihn auswirkt und auf niemanden, genau gleich. 

7:34 

AB: 

Ja, das ist ein wirklich guter Punkt. 

7:35 

Auch einige Schüler fühlen sich viel besser, wenn sie wieder im Klassenzimmer sind. Andere haben damit eine gewisse soziale Angst und erkennen, dass jeder Mensch, nicht nur jeder Schüler, anders damit umgeht. 

7:48 

Nicole erzählt uns, wie das mit dem, was Sie bei Caddo sehen, mit den zurückkehrenden Schülern und dem Zustand der Pandemie übereinstimmt. 

7:58 

N / A: 

Ja, wir haben viele unserer Schüler, die zurückgekommen sind, wir haben ungefähr 900, die noch zu Hause sind. 

8:06 

Wir haben einige dieser Schüler noch zu Hause, die wirklich gerne wieder im Klassenzimmer sein möchten. 

8:12 

Tatsächlich erhielten wir vor ein paar Wochen eine Sicherheitswarnung von einem Studenten, der einige Dinge über Selbstverletzung sagte. 

8:21 

Und wir haben es überprüft, und sie wollte wieder zur Schule kommen. Ihre Eltern machten sich Sorgen um ihre Sicherheit. 

8:26 

Also, wissen Sie, als Familie haben sie beschlossen, sie zu Hause zu behalten, und sie ist bereit, wieder bei ihren Schülern zu sein. 

8:33 

Und dann haben wir auf der anderen Seite wieder Leute in der Schule, die wirklich zu Hause sein wollen. Wie Amy sagte, es geht ihnen zu Hause besser, sie fühlen sich zu Hause besser, sie müssen sich keine Sorgen über den sozialen Druck der Schule zu Hause machen, und das haben wir gesehen. 

8:47 

Wir haben es auf beiden Seiten gesehen, wo sie, sie haben, es ist immer noch eine Auswirkung auf sie, sie, diese soziale Interaktion, die sie entweder braucht oder nicht braucht. 

8:58 

Ich rede von Selbstverletzung, weil sie keinen anderen Ausweg kennen. 

9:03 

AB: 

Ja, und wir sprechen über Suizidprävention und Selbstverletzungsprävention, aber das hängt wirklich mit dem Wohlbefinden und der psychischen Gesundheit unserer Schüler und unserer Bevölkerung zusammen. 

9:15 

Und wissen Sie, es ist eine sich ändernde Situation. 

9:20 

Amy, eines der Dinge, die du am Anfang erwähnt hast, ist, dass du froh bist, dass die Leute jetzt darüber reden. 

9:26 

Wir werden einige Mythen zerstreuen, während wir dieses Gespräch durchgehen, und ein Netz, das meiner Meinung nach die Leute haben, ist, dass das Sprechen über Selbstmord die Leute dazu bringt, daran zu denken, wenn sie es vorher nicht in Betracht gezogen hatten. Können Sie uns das und die Bedeutung von Gesprächen wie dem, das wir heute führen, erzählen? 

9:49 

AG: 

Absolut, und das ist wahrscheinlich einer der größten Mythen. Und es ist immer noch, und soweit wir als Gesellschaft mit Stigmatisierung in Bezug auf psychische Gesundheit und Selbstmord gekommen sind, ist es immer noch eine von denen, an denen die Leute wirklich festhalten. Eltern haben Angst, Pädagogen haben Angst, dass, wenn ich einem Schüler Selbstmord erzähle, er sich selbst umbringen will, und wir wissen immer wieder, dass nichts weiter von der Wahrheit entfernt ist. Wir wissen, dass, wenn wir Fragen Sie tatsächlich nach Dingen wie Selbstmord, uns selbst schaden wollen, dass wir die Tür öffnen, damit die Schüler, wenn sie kämpfen, in der Lage sind, die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen. 

10:27 

Ich mache viele Elternvorträge in unserem Distrikt und sage den Eltern immer, wenn es für Sie schwer ist, das Thema Selbstmord anzusprechen, wie schwer ist es für Ihr Kind, mit Ihnen darüber zu sprechen, wenn es damit konfrontiert ist? 

10:40 

Also, wie Sie schon sagten, je mehr wir darüber sprechen, desto mehr sagen wir, dass dies kein Tabuthema mehr ist. Weißt du, es war die längste Zeit tabu, wir reden nicht darüber. Es ist etwas, wofür man sich schämen muss. 

10:52 

Und je mehr wir darüber sprechen, desto mehr reduzieren wir dieses Stigma, was es den Menschen wiederum ermöglicht, die Hilfe zu bekommen, die sie brauchen. Und das wollen wir. Rechts? 

11:02 

Oftmals wissen wir, besonders in Schulen, sehr gut, was zu tun ist, wenn es eine Selbstmordkrise gibt, damit der Schüler, nein, bereit ist, sich umzubringen. Wir haben Pläne, wir wollen wissen, was zu tun ist. 

11:14 

Aber eigentlich geht es bei der Suizidprävention um Frühintervention und Frühwarnung und das Erkennen von Anzeichen und Symptomen weit vor einem Krisenpunkt, damit dieser Student und seine Familie beraten und unterstützt werden können. Und ich denke, je mehr wir darüber reden, auch wenn es einigen von uns, die älter sind, schwer fällt und wir dazu erzogen wurden, nicht darüber zu reden, desto mehr können wir darüber hinwegkommen und uns weiterbilden. Es wird nur unseren Schülern helfen. 

11:42 

AB: 

Ja, ich weiß, dass eines der laufenden Ziele der American Foundation for Suicide Prevention darin besteht, das Stigma zu reduzieren, das Thema aus der Dunkelheit zu bringen. 

11:52 

Und es ist so wichtig, und ich freue mich wirklich, so viele Leute hier zu sehen, die diesem Gespräch zuhören, weil es die Bereitschaft zeigt, dies zu tun. 

12:01 

Eines der Dinge, über die Sie gesprochen haben, und wir alle suchen nach Wegen, um einen großartigen Job zu machen, ist, die von Ihnen erwähnten Anzeichen zu identifizieren. Die meisten Menschen, die Selbstmord versuchen, hinterlassen Anzeichen. 

12:15 

Die meisten Menschen, die einen Selbstmordversuch unternehmen, sind froh, wenn sie aufgehalten werden, oder? Daher ist es sehr wichtig, diese Anzeichen im Auge zu behalten und zu verhindern. Sagen Sie uns in unserem Online-Monitoring, über das wir weiterhin sprechen werden, aber auch in unserem Leben, was einige dieser Anzeichen sind oder worauf wir achten sollten. 

12:39 

Richtig, wir unterteilen uns wirklich in drei Kategorien: Sprechen, Verhalten und Stimmung. Reden ist also das, reden sie über unerträgliche Schmerzen? 

12:49 

Reden sie davon, sich umbringen zu wollen? Und ich höre oft von Lehrern und Eltern mit Schülern, dass sie nur Witze machen. 

12:57 

Nein, wir müssen jedes Mal ernst nehmen, wenn es jemand sagt. Auch gesagt, naja, sie sagen es nur aus Aufmerksamkeit. 

13:05 

OK, gut A, ich weiß nicht, ob sie es nicht sind, aber B, wenn sie das sagen, um Aufmerksamkeit zu bekommen. Etwas anderes ist los, dass wir den Schüler dabei unterstützen müssen, es genau dort etwas anderes zu tun. Das ist kein normaler, angemessener Weg, um Aufmerksamkeit zu erregen. Das sind also die Dinge, auf die wir beim Verhalten wirklich achten. Handeln sie rücksichtslos? 

13:25 

Oft denken wir, dass jemand, der selbstmordgefährdet ist, nur weinen und in sich selbst verfallen ist. Aber, wissen Sie, ein Kind, das rücksichtslos ist und sich nicht darum kümmert, kann ein Warnzeichen für die Zunahme von Drogen und Alkohol sein. Wir denken oft, dass das nur normales, typisches jugendliches Verhalten ist. Nein, als würde uns das etwas sagen. Besitz zu verschenken kann eine sein. 

13:50 

Vielleicht war das der Junge, der Sport immer geliebt hat und jetzt interessiert er sich überhaupt nicht für Sport und macht nichts von all diesen Dingen. Jede dieser Änderungen. Und dann ist Stimmung viel, wie sich die Stimmung des Schülers verändert hat. 

14:03 

Weißt du, sind sie die ganze Zeit nur reizbar? Sind sie dauerhaft traurig, nicht nur an einem schlechten Tag. Was ich immer sage ist, man muss seinem Bauch vertrauen. Wenn Sie etwas denken, wenn Sie etwas bemerken, sagen Sie etwas, das Sie wissen? Wenn Sie bemerken, dass sich der Schüler verändert, sagen Sie etwas. 

14:23 

Vor ein paar Jahren, als wir entlassen wurden, haben wir Talk Saves Lives gemacht, das ist ASPs Einführung in die Suizidprävention. Es ist eine großartige Ausbildung. Sie können an einer FSP-Punkteorganisation teilnehmen und das ist für jeden kostenlos, wenn wir es mit all unseren Busfahrern gemacht haben. 

14:38 

Denn oft denken wir in Schulen nur daran, unsere Lehrer in diesen Dingen zu unterrichten. Aber wir müssen ganzheitlich denken, wer unsere Schüler sieht. Und die Zusammenarbeit mit unseren Busfahrern hat mir sehr viel Spaß gemacht. 

14:50 

Sie alle erwähnten, dass sie diese Veränderungen gesehen hatten. Sie wussten einfach nicht, was sie mit diesen Informationen anfangen sollten. 

14:56 

Und so stellen wir wirklich sicher, dass wir alle auf diese Veränderungen achten. Aber wissen Sie dann in einer Schule in Ihrem Haus, was Sie mit diesen Informationen anfangen sollen, wenn Sie sie sehen? 

15:09 

AB: 

Ja, das klingt nach einer wirklich mächtigen Erweiterung dessen, was wir als Unterstützungssystem für Schüler betrachten, bei dem wir an Berater, Lehrer und Eltern denken. Und es sind alle, die mit diesen Schülern interagieren und sie an den verschiedenen Berührungspunkten ihres Tages sehen And the Talk Saves Lives-Serie. Ich weiß, dass Ariana es genommen hat. Ich habe es genommen. Es sind wirklich mächtige Werkzeuge für so viele der Dinge, die Sie gerade aufgelistet haben. 

15:36 

Was die Dinge angeht, auf die Sie achten sollten, denken Sie vielleicht nur, dass es sich um Teenager-Verhalten oder um Kindergespräche handelt, und wie man nach ihnen Ausschau hält und darauf reagiert. 

15:48 

Wissen Sie, wir sprechen über diesen Zustand der Krise, und die Menschen brauchen Lösungen, die Menschen brauchen Maßnahmen, die sie ergreifen können. Um auf die Vorbeugung zurückzukommen, die Sie bereits erwähnt haben, Amy: Bei Lichtgeschwindigkeit sorgen wir seit 20 Jahren auf verschiedene Weise für die Sicherheit von Kindern. 

16:07 

Der neueste Weg, dies zu tun, ist mit unserem neuesten Produkt namens Alert, das über eine menschliche Überprüfung verfügt, die die Online-Aktivitäten der Schüler überwacht und Mitarbeiter wie Arianna, von der wir sehr bald hören werden, beschäftigt, um diese Warnungen zu überprüfen und zu helfen etwas von der Last weg. Bezirke, die ich kenne, sind überlastet, da wir mit so vielen Dingen zu tun haben, um sie vor Studenten in einer Krise zu warnen. Also, Ariana, erzähl uns ein wenig darüber, was deine Rolle ist und wie dein Prozess dafür aussieht. 

16:42 

BIN: 

Ja, absolut. Was also im Wesentlichen passiert, ist, dass unsere KI Schlüsselwörter oder Phrasen erkennt, die für den Schüler oder andere Personen potenziell schädlich oder bedrohlich sind. 

16:57 

Als menschlicher Prüfer schaue ich mir den Alert an, und wir haben Kategorien und Labels, die vom Kontext des Alerts abhängen, wenn dies sinnvoll ist. 

17:09 

Also Gewalt, Missbrauch und Vernachlässigung, Selbstverletzung, C-sam, und von dort aus ordnen wir auch den Schweregrad ein, abhängig von der unmittelbaren Bedrohung. 

17:27 

Wenn es sich also um Stufe 3 oder Stufe 4 handelt, was die höchste ist, werden wir uns entweder per E-Mail an die Bezirke wenden und so viel Kontext wie möglich zu dieser Warnung bereitstellen. Oder wenn es eine höhere Immanenz ist, dann rufen wir diesen Distrikt an. 

17:50 

Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen, dass ich Anrufe hatte, die einen Selbstmordversuch verhindert haben, und es ist wirklich lohnend, mit den Schulbezirken zusammenzuarbeiten. Immer wenn Sie von ihnen hören und sie sagen, hey, der Schüler ist in Sicherheit, die Behörden wissen es, die Schule weiß es und wir haben den Fall eröffnet oder den Fall des Schülers fortgesetzt. 

18:15 

Also, ja, es ist wirklich lohnend und wir spielen direkt mit diesem Alarmsystem in die Intervention. 

18:27 

AB: 

Es ist fast wie eine Erweiterung Ihrer Busfahrer, Amy, wo wir KI für die Online-Aktivitäten der Schüler für die Dinge verwenden, die sie in Google Docs schreiben und nach denen sie suchen. Sie zeigen diese Indikatoren für Gewalt an sich selbst oder zu anderen. 

18:49 

Und dann ist der Service, den Arianna und das Team der Human Reviewer anbieten, dass Sie wissen, dass all diese KI-Warnungen für einen Distrikt eine Menge sein können, die sie sortieren und bearbeiten müssen. 

19:03 

Wenn alle beschäftigt sind, von den Busfahrern über die Lehrer bis hin zu den Beratern bis hin zu Unterrichtstechnologen wie Nicole. Also wenden sie dieses System an, Leute anzurufen und sie wissen zu lassen, wenn es etwas gibt, mit dem sie sich befassen müssen. Und Nicole, ich weiß, dass Sie einer von denen sind, die Anrufe von Arianna und dem Rest des Teams erhalten haben. Sie sind schon lange bei mir, aber Alert ist eine neuere Lösung, die der Bezirk hinzugefügt hat. 

19:32 

Sprechen Sie mit uns über diese Situation, die Sie dazu gebracht hat, die Notwendigkeit dafür zu erkennen. 

19:39 

N / A: 

Es gibt sechs Leute in der Abteilung für Unterrichtstechnologie, die in Caddo hören. 

19:45 

Zwei von uns verwenden Lightspeed. Zwei von uns sind, es ist unsere Last, die meisten zu tragen. 

19:54 

Aber wissen Sie, wir haben diese ganze Sicherheitsüberprüfung dort eingerichtet, wo Sie wissen, E-Mails gehen an Schulen und all das. Aber ich musste immer noch telefonieren, um zu sagen, hey, hast du diesen Sicherheitscheck? Bist du dir dessen bewusst? 

20:11 

Und so musste ich auch hineingehen und die Recherchen durchführen, die Ariana im Wesentlichen macht. 

20:17 

Ich kann Ihnen sagen, dass wir Alert seit dem neunzehnten eingeschaltet haben. 

20:24 

Ich habe heute Morgen nachgesehen, dass wir seit dem 19. 38 Selbstverletzungs-Sicherheitsüberprüfungen hatten. 16 davon führten zu einer Warnung von Ariana oder jemandem wie ihr. Nun, ich habe noch keinen drohenden Telefonanruf bekommen, aber ich kann Ihnen sagen, dass vor einer Woche ein Mittelschüler googelte, nun, ich dachte, es wäre ein Google, und es war, was tun Sie, wenn Sie hast du wieder suizidgedanken? 

20:54 

Ich habe es mir angeschaut, ich habe mir den Screenshot angeschaut und es sah aus wie eine Diashow-Präsentation. Ich dachte, er macht ein Projekt zur Selbstmordprävention, weil wir gerade viel davon haben. 

21:06 

Aber ich nahm immer noch den Hörer ab, denn etwas in mir sagte: Du rufst besser in der Schule an. Vor allem, nachdem ich eine Warnung bekommen habe. 

21:14 

Drei Minuten nachdem ich einen Sicherheitscheck hatte, bekam ich eine Warnung. Und vor allem, ähm, ich mache das besser, weil die Warnung gesagt hat und in der Vergangenheit hat dieses Kind einige andere Dinge gesagt. 

21:27 

Also rief ich die Schule an und ich rief den Direktor in Mailand an und er sagte: Oh mein Gott, danke, dass du mich angerufen hast. Dieser Student kommt gerade aus einer psychiatrischen Einrichtung und braucht Hilfe. 

21:39 

Also habe ich ein paar Tage später wieder bei ihm nachgefragt und er sagte, er sei tatsächlich wieder in diese psychiatrische Einrichtung gebracht worden. 

21:45 

Also, es war ernst genug, weißt du, dass er wirklich, wahrscheinlich das, was er sagte, in seiner, was er im Rest dieser Diashow sagen würde, wirklich, wahrscheinlich, nur so etwas Einfaches in der Art befolgt hätte , von dem ich dachte, es sei eine Aufgabe, weil es in einem Diashow-Format war, und es war wirklich, was tun Sie, wenn Sie Selbstmordgedanken haben? 

22:07 

Ich wusste nicht, dass er eine Vorgeschichte oder Vergangenheit hatte, und ich hätte lange gebraucht, um das herauszufinden. Also, gerade in den 11 Tagen, seit wir Alarm hatten, ist meine Last, die ich trage, nicht annähernd so schwer, jetzt, da ich weiß, dass wir einen menschlichen Rezensenten auf der Rückseite haben, der mir sagt, hey, 16 dieser 38 Dinge, die du hast gerade bekommen, sie sind echt. 

22:33 

Es war gut für uns, und wir haben das Warnsystem jetzt erst seit 11 Tagen. 

22:36 

Also, ja, es wird einfach schwieriger, weißt du, jeden Tag scheinen sie jünger und jünger zu werden. Und als ich vor vier Jahren hier reinkam, kam ich aus einer Grundschule. Ähm, ich habe das nicht gesehen, wissen Sie, wir hatten dieses Programm nicht, als ich unterrichtete. 

22:57 

Es begann, als ich vor vier Jahren in dieses Büro kam. Also mussten wir einfach mit unseren Augen schauen und mit unseren Ohren hören, was in der Schule passierte. Aber ich habe es in der Grundschule nicht gesehen. 

23:09 

Und wissen Sie, diese Woche bekam ich einen Viertklässler, googeln, die einfachsten Wege, um in der Schule Selbstmord zu begehen. 

23:21 

AB: 

Eines der Dinge, die wir oft von Schulen gehört haben, die Lichtgeschwindigkeit und Alarm verwenden, ist, dass es immer jüngere Schüler oder Schüler sind, die so jung sind. Sie hätten es nie erwartet und wen sie das betreffende Verhalten sehen. Und, Amy, ich frage mich, ob du ein bisschen darüber sprechen könntest. 

23:44 

Es hängt tatsächlich mit einer der Fragen zusammen, die aufgekommen sind, nämlich dass Schüler schneller denn je von einer Stresssituation zu Selbstverletzung übergehen, als ob es schnell eskaliert, und vielleicht hängen diese Dinge zusammen. 

24:04 

AG: 

Ja, und ich denke zuerst, um zu sagen, ja, das ist nicht nur in den letzten 18 Monaten passiert. Schon davor sahen wir immer jüngere Kinder, die mit einigen komplexen psychischen Gesundheitsängsten zu kämpfen hatten. 

24:18 

Wie ich schon sagte, Angst, wir denken mehr mit unseren Gymnasiasten nach, vor allem in der Mittelstufe, aber wir sahen immer jüngere und sogar früher, einschließlich Selbstmordgedanken, Gedanken an Selbstverletzung. Und so ist es passiert. Und wissen Sie, ich denke, viele Leute versuchen herauszufinden, warum wir die Daten haben, dass es passiert. Aber was sind einige der Gründe und wie tun wir, wie sind wir proaktiv und präventiv, und ich habe in der Talk Saves Lives-Präsentation darauf hingewiesen, sprechen wir über diese präventiven Schutzfaktoren und zwei, die in Schulen, ist die Unterstützung durch die Gemeinschaft, wie wir wissen, für die Schüler von entscheidender Bedeutung, und wenn sie mindestens einen Erwachsenen haben, vertrauen sie darauf, dass sie gehen und sagen können, ich habe Probleme. Das andere ist die Idee der Bewältigungsfähigkeiten. 

25:06 

Viele von Ihnen haben vielleicht vom Lehrplan für soziales emotionales Lernen, SEL, gehört. Früher nannten wir es emotionale Intelligenz, all diese verschiedenen Namen, die wir nennen, aber vieles davon ist, wie wir lernen, die Beziehungen der Bewegung zu managen und zu bewältigen. Resilienz ist derzeit ein Schlagwort. Zum Beispiel müssen wir Resilienz aufbauen. Was bedeutet das? 

25:28 

Es geht wirklich darum, wie wir schwierige Situationen meistern. Aber für mich lernen die Schüler das nicht nur, sondern wenn sie bis zu einem Punkt kämpfen, an dem sie es nicht können, wen kennen sie, um sie zu erreichen? Und wie schulen wir unsere Mitarbeiter, damit sie wissen, was zu tun ist, wenn der Schüler die Hand ausstreckt und sie nicht minimiert oder verringert? Und wie können wir den Schülern wirklich helfen, die schwierigen Dinge zu meistern? 

25:51 

Für die längste Zeit wollen wir sie schützen. Wissen Sie, als Eltern möchten wir nicht, dass unsere Kinder negative Emotionen empfinden, wie wir sagen würden, negative Emotionen wie Traurigkeit und Wut und einige davon, bei denen alle nur Emotionen sind. Und wir wollen nicht, dass sie das spüren. Also muss mein Kind die ganze Zeit glücklich sein. Die Schüler müssen immer glücklich sein. 

26:10 

Nun, A, das ist unrealistisch, und wir bringen ihnen nicht bei, wie man mit Enttäuschungen fertig wird. Und wenn es Kummer gibt, wenn es Traurigkeit gibt oder wenn ich wütend bin. Wir müssen Kindern die Möglichkeit geben, in einer sicheren Umgebung diese Emotionen zu verarbeiten, denn dann erkennen sie, dass es schwierig werden kann. Und ich weiß, was ich damit zu schaffen hatte. 

26:36 

Zu Beginn der Pandemie habe ich an einer Elternsitzung teilgenommen, in der es darum ging, wie man Senioren in der High School helfen kann, die um ihr Abschlussjahr trauern, oder? Ihr Abschlussjahr wurde gerade völlig abrupt unterbrochen. 

26:48 

Eltern würden sagen: Nun, meine Kinder sind einfach nicht glücklich. Wie mache ich sie glücklich? Und ich wollte, und ich habe ihnen nur gesagt, dass sie nicht glücklich oder traurig sein werden. 

26:56 

Sie sind wütend. Sie sind enttäuscht. Setz dich zu ihnen. Fühle es gemeinsam. 

27:04 

Wir können diese harten Emotionen nicht umgehen und das ist ein großer Teil der Arbeit, die ich als Suizidpräventionsarbeit betrachte, über die wir oft nicht sprechen. 

27:15 

AB: 

Offensichtlich werden wir in dieser Stunde wahrscheinlich nicht alle all das lernen, was Sie heute hier wissen, Amy. 

27:22 

Aber wenn, wenn Bezirke besorgt sind, wenn ich diese Informationen erhalte, wie kann ich mit dem Studenten sprechen? 

27:29 

Wie kann ich die Eltern dazu befähigen? Ich weiß, dass wir einige Ressourcen haben, die wir einbeziehen werden, aber geben Sie ihnen einige Tipps, wie sie damit umgehen können. 

27:41 

AG: 

Atmen Sie erst einmal durch, oder? Denn gestresst und ausgeflippt zu sein, hilft dem Schüler nicht. 

27:49 

Wenn eine Warnung kommt, ist das erste, was Sie tun müssen, sofort die Sicherheit des Schülers zu gewährleisten. Es ist nicht etwas, wo wir bis zum Ende des Tages warten. 

27:57 

Lassen Sie sie nicht in den Bus einsteigen. Das ist nicht die Verantwortung des Busfahrers, oder? Wir gehen und wir ziehen sie aus der Klasse. 

28:04 

Stellen Sie sicher, dass, wenn sie zu einem Berater kommen, ich vorschlage, dass jemand mit einer Ausbildung in psychischer Gesundheit mit dem Schüler darüber spricht. Es muss ein Erwachsener sein. 

28:18 

Dann wirklich ein ehrliches Gespräch. Ich denke, es geht wieder zurück auf die Frage, ob ich nach Selbstmord frage, ob wir irgendeinen Narren gesehen haben, einige Dinge betreffend. Wenn wir gesehen haben, dass es eine Warnung gibt, dass ein Kind etwas geschrieben hat, müssen Sie direkt fragen, denken Sie daran, sich umzubringen? 

28:36 

Sagen Sie nicht, dass Sie nicht daran denken, sich umzubringen, oder? Denn das ist schon eine negative Konnotation, die ich nicht sagen möchte, ja. 

28:46 

Außerdem denke ich immer, dass es wichtig ist, ihnen zu versichern, dass es in Ordnung ist, wenn sie diese Gedanken haben, dass unsere Aufgabe darin besteht, sicherzustellen, dass sie die Hilfe bekommen, die sie brauchen. 

28:54 

Ebenso würden wir, wenn sie wirklich hohes Fieber und eine Grippe hätten, sicherstellen, dass sie zum nächsten Schritt der Hilfe kommen, und das sind wir als Schule. 

29:04 

Ich denke, das ist der erste Schritt, um wirklich ruhig zu bleiben. Die Schüler ernähren sich von unserer Energie, also müssen wir zuversichtlich sein. 

29:13 

Ich erzähle unserem Team immer und Sachen wie, wir üben viel Rollenspiele, von denen sie wissen, dass die Leute Rollenspiele hassen, aber wenn ich diese Frage noch nie jemandem gestellt habe, wird es in einer Rollenspielsituation schrecklich sein Moment. 

29:26 

Ich mag es, sich an diese Art von Dialog zu gewöhnen. Was die Eltern betrifft, Sie möchten die Eltern alarmieren und ihnen mitteilen, dass es ernst ist. 

29:35 

Aber wisse auch, dass es für Eltern unglaublich beängstigend ist. Es gibt viele Mythen über Elternschaft, dass, wenn mein Kind eine psychische Erkrankung hat, und vor allem, wenn es selbstmordgefährdet ist, das bedeutet, dass ich als Elternteil völlig versagt habe und du denkst, ich habe etwas Böses getan Berufliche Elternschaft. 

29:53 

Das ist nicht die Wahrheit. Genauso wie wir körperliche Gesundheit, Krisen und körperliche Gesundheitsprobleme haben, haben wir psychische Gesundheitsprobleme und psychische Gesundheitskrisen , Wir werden sicherstellen, dass sie die Unterstützung erhalten, die sie benötigen. 

30:10 

Ich habe das große Glück hier bei Round Rock, dass wir ein Team von Sozialarbeitern haben, die einen Großteil dieser Arbeit erledigen und Eltern durchsprechen. Sie gehen in eine psychiatrische Klinik, wie das aussehen soll, wie dieser Prozess ist, weil es beängstigend ist, egal was passiert, und vor allem, wenn Sie nicht daran gewöhnt sind. 

30:29 

Dann auch die Kommunikation mit der Familie, wenn das Kind ein oder zwei Wochen weg ist, dass wir es nicht allein lassen. Wie geht es weiter? 

30:37 

Die Zusammenarbeit, die ihnen Unterstützung bietet, hat viele Gemeinden, sagt einige Elternbildungsklee, um Ihrem Kind zu helfen, das an einer psychischen Erkrankung leidet. 

30:46 

Auf der Suche nach diesen, die Eltern wirklich so viel Gewicht wie möglich zu erziehen und sicherzustellen, dass sie unterstützt werden. 

30:54 

Dann sage ich immer, dass der Wiedereinstieg in die Schule genauso wichtig ist. 

30:58 

Wie können wir also einem Schüler beim Übergang helfen und die Familien wissen lassen, dass sie möglicherweise ein Stigma haben, wenn jemand wissen möchte, dass ihr Kind wegen Selbstmordgedanken ins Krankenhaus eingeliefert wurde? 

31:10 

Aber je mehr wir Pläne und Sicherheitsplanung machen können und die Rundum-Unterstützung erhalten und wieder zur Schule kommen, desto mehr stellen wir sicher, dass wir nicht einfach in eine weitere Krise zurückkehren. 

31:23 

AB: 

Richtig, ähnlich wie bei dem Beispiel, das Nicole vorhin erzählt hat, müssen Sie auf diesen Wiedereinstieg vorbereitet sein. 

31:32 

Ich möchte die Frage wiederholen, die Sie gestellt haben: Denken Sie daran, sich umzubringen? Denn, wie ich bereits sagte, ich habe das Gefühl, dass die Leute denken, das würde jemandem eine Idee in den Kopf setzen, die noch nicht da war. 

31:43 

Es ist eine beängstigende, schwer zu stellende Frage, wie du schon sagtest, wie das Üben und Rollenspiele wirklich wichtig sein können, weil die Leute diese Worte nicht oft sagen. Sie sagen, bist du traurig? 

31:57 

Oder bist du depressiv, oder du wirst dich nicht verletzen, oder? Aber denkst und fühlst du dich selbst, wie du sagtest, wirklich, wirklich mächtig. 

32:08 

Ich arbeite hier ein bisschen rückwärts. Ich weiß, dass Sie wissen, all diese Werkzeuge, um ein Gespräch mit einem Kind zu führen, um ein Gespräch mit seinen Eltern zu führen. 

32:18 

Weißt du, aus unserer Sicht mit unserer Lösung beginnt es mit Ariana hier, die eine Situation identifiziert, in der sie den Bezirk anruft, und Ariana, du durchläufst deinen eigenen Anrufbaum und Eskalationspfad in diesen Fällen von unmittelbar bevorstehender Besorgnis, bis du jemand am Telefon. Rechts. Erzählen Sie uns auch nur von dieser Übergabe, ein Teil von dem, was Amy sagt, ist, dass Sie nicht davon ausgehen können, dass sich jemand anders darum kümmert. Die Übergabe ist also wirklich kritisch. Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen damit. 

32:53 

BIN: 

Ja, absolut. Alarm ist also eine 24-Stunden-Überwachung. Also arbeite ich dort, von 16 Uhr bis Mitternacht. 

33:05 

Also, es gibt Zeiten, in denen ich um 22 Uhr eine Warnung bekomme und wenn es unmittelbar bevorsteht, und es ist etwas, das ich in meinem Bauch fühle, denn das ist das, was ich oft mache, meine Art von natürlicher Intuition von das ist falsch. Ich muss jemanden kontaktieren. 

33:22 

Die Art der Kontaktaufnahme mit dem Eskalationsbaum besteht also darin, dass Sie diese erste Person anrufen. Wenn Sie keine Antwort erhalten, rufen Sie den nächsten an, rufen den nächsten an und erreichen Sie niemanden in diesem Eskalationsbaum, sind wir verpflichtet, die Behörden zu rufen. Und so hatte ich ein paar Situationen, in denen ich spät in der Nacht einen Alarm bekam, und wieder bedienen wir Bezirke im ganzen Land. 

33:47 

Berücksichtigen Sie also auch die Zeitzonen. Ich habe also eine späte Warnung bekommen, ich habe niemanden auf dem Eskalationsbaum getroffen und musste die Behörden in dieser Gegend anrufen. 

34:00 

Also, ja, es geht wirklich nur darum zu verstehen, dass dieses Kind Hilfe braucht. Was auch immer ich tun muss, ist das, was ich tun werde, und oft haben die Behörden Recht. 

34:14 

Und dann melden sie sich sofort bei den Schulbezirken. Und dann bekomme ich meistens einen Kontakt vom Schulbezirk zurück. Und je nachdem, wo sich der Bezirk befindet, bekomme ich möglicherweise auch zusätzliche Rückmeldungen von den Behörden. 

34:31 

AB: 

Und ich weiß, dass Sie ziemlich genaue Kriterien für das unmittelbar bevorstehende Risiko haben. 

34:38 

Was ist dieser Punkt, an dem Sie die Behörden anrufen müssen, es gibt Immanenz, es ist ein hohes Risiko, es gibt Zugang zu Waffen. Es gibt einen Plan, diese Art von Dingen, dass Sie zuerst versuchen, den Bezirk anzurufen, weil sie eine Beziehung zu den Eltern oder dem Schüler haben oder so, jemandem. Aber wenn das fehlschlägt, gibt es kein Warten bis zum Morgen, oder? Dies ist ein unmittelbares Risiko, also Nicole, aus Ihrer Sicht weiß ich, dass Sie sich bis spät in die Nacht um die Sache gekümmert haben, Sie haben sich das ganze Wochenende über mit Warnungen befasst. 

35:13 

Sprechen Sie mit uns über Ihren Prozess. Offensichtlich fahren Sie nicht zu 40.000 Studentenheimen, sondern wenden sich an Berater, Schulleiter und Eltern, erzählen Sie uns davon. Und sogar eine Art Anknüpfung an einige der Tools, die Amy uns vorhin gegeben hat. 

35:30 

Wenn Sie mitten in der Nacht einen Elternteil anrufen und ihm sagen, dass sein Kind selbstmordgefährdet ist, müssen Sie ihm oft die Werkzeuge geben, um durch die Tür zu gehen und dieses Gespräch zu führen. Erzählen Sie uns, was der Bezirk macht. Und ich weiß, dass es irgendwie ein Dorf braucht, oder? Es sind also viele Leute beteiligt, abgesehen von Ihnen beiden, die Sie bereits erwähnt haben. 

35:53 

N / A: 

Ja, ähm, sehen Sie, ich habe großes Glück, dass wir einige tolle Berater und Caddo haben. Wir haben einen tollen Schulpsychologen. 

36:03 

Zum Glück befanden sich diese Leute an der Spitze dieses Telefonbaums, als der Alarm eingerichtet wurde. Ich hatte also großes Glück, diesen Anruf noch nicht tätigen zu müssen. 

36:13 

Aber vor Alert musste ich viele Anrufe tätigen. Und mitten in der Nacht und einige von ihnen, war es nur ein Zufall, dass ich um ein Uhr morgens wach war und eine E-Mail durchkam. Nun, es ist sehr schwer, einen Schulleiter um ein Uhr morgens anzurufen, weil sie nicht sehr glücklich sind, um ein Uhr morgens von Ihnen zu hören. 

36:34 

Aber unser Prozess war, dass ich etwas bekomme, ich nenne die Person auf Schulebene. Wenn ich die Person auf Schulniveau nicht finden kann, weiß ich, dass ich zum Berater gehe und sie nicht bekommen kann. Irgendwann rufen wir die Polizei des Bezirks an, und das musste ich schon ein paar Mal. Und das ist nicht einfach. 

36:52 

Ich musste noch nie persönlich anrufen, nein, ich musste einen Elternteil anrufen, und das war wahrscheinlich das schwierigste Telefonat, das ich je in meinem ganzen Leben geführt habe. Und diese Eltern reagierten sehr schnell. 

37:06 

Sie haben sich um Dinge gekümmert, dass es eine Art von Situation war, wie ich vorhin erwähnt habe, dass Schüler in einer Einrichtung landeten, um Hilfe zu bekommen, die Hilfe, die sie brauchten, weil es ein echter Hilferuf war. 

37:17 

Aber sobald wir herausgefunden haben, dass es einen Schüler gibt, der ein Risiko hat, gibt es eine Bedrohungsanalyse durch den Schulpsychologen. 

37:28 

Es gibt eine Überweisung an einen externen Psychologen. Diese Person muss die Rückkehr des Schülers in die Schule unterschreiben. Bevor der Schüler tatsächlich jemals wieder in unsere Schulen kommt. Sie treffen sich wieder mit unseren Schulpsychologen in der Schule. Der Psychologe erstellt einen Plan für Check-ins, sei es täglich, wöchentlich oder monatlich, und es beginnt, es beginnt täglich, wechselt zu wöchentlich und geht dann zu monatlich über. Aber es gibt Berater. Der Student hat Hilfe im Nachhinein. 

38:01 

Aber ich möchte sagen, dass Amy Anfang letzten Jahres über ein SEL-Programm sprach. Als wir uns das ansahen, war nur die Aufnahme von allem, was mit Warnungen und Treffern passiert, und wir hatten während der Pandemie viel mehr Selbstverletzungen, Sicherheitskontrollen und Gewaltkontrollen als zuvor. Deshalb haben wir in unserer Gemeinde eine sozial-emotionale Lernplattform implementiert. 

38:31 

Es beginnt mit dem Kindergarten, fängt also bei den Babys an und geht bis zur High School. Es gibt dreimal die Woche, jede Woche, 15 Minuten, jedes Mal. 

38:43 

Ich weiß, das scheint eine kleine Zeitspanne zu sein, aber dreimal pro Woche für 15 Minuten ist mehr als null Mal pro Woche bei null Minuten. Es kommt mit einer übergeordneten Komponente. 

38:54 

Den Eltern werden per E-Mail Leitfäden und Newsletter zur Heimanbindung zugesendet, und so versuchen wir wirklich, die psychische Gesundheit unserer Schüler sorgfältig zu prüfen. 

39:06 

Weil wir wirklich, wissen Sie, unsere Aufgabe als Erzieher darin besteht, sie so sicher wie möglich zu machen, während sie bei uns in der Schule sind und auch wenn sie uns verlassen. 

39:17 

 AB: 

  Nicole, du hast dort über die Erziehungskomponente gesprochen. Welche Ausbildung gibst du? 

39:25 

Lehrer, die denken, ich muss in einem Klassenzimmer nach anderen Zeichen suchen als früher. 

39:31 

N / A: 

Dieses Programm kommt also tatsächlich mit einer Lehrerausbildung. Für jede Einheit oder jeden Abschnitt muss der Lehrer ein ganzes Trainingsmodul durchlaufen, bevor er es tatsächlich seinen Schülern unterrichten darf. 

39:43 

Sie müssen also nach Abschluss eine Bewertung ablegen, um sicherzustellen, dass sie sich dessen bewusst sind, was sie tun müssen und unsere Lehrer, ein guter Gesprächsfluss, wissen Sie, Momente, um tatsächlich über Dinge zu sprechen und zu wissen, dass es in Ordnung ist, über Dinge zu sprechen. 

40:08 

AB: 

Nicole, wir haben einige, einige Fragen dazu. Wie heißt das von Ihnen verwendete Zellprogramm? 

40:14 

N / A: 

Es heißt Rethink Ed.  

40:30 

AB: 

Überdenken Sie Ed, und was Sie verwenden, um die Online-Aktivitäten der Schüler zu überwachen, ist Lightspeed Alert. Und dann suchen die Leute nach Werkzeugen. Das merkt man daran, dass dazu Fragen auftauchen. Was empfehlen entweder du, Nicole, oder du, Amy, in Bezug auf Schülerbefragungen, wie Wellness, Pulschecks und dergleichen? Amy, willst du zuerst gehen? Du nickst, oder? 

40:43 

AG: 

Ja, ich kann zuerst gehen. Und noch eine Sache, die wir mit Second Step verwenden, einem weiteren SEL-Lehrplan, der verfügbar ist. Ich denke, das Größte, wie Pulskontrollen, sind großartig. 

40:53 

Aber wenn wir erkennen, dass all diese Werkzeuge wunderbar sind, aber es immer noch auf uns als Pädagogen, als Eltern, die auch nach Dingen suchen, kommt, können wir es nicht immer auf den Schüler übertragen. 

41:06 

Mit einer Pulskontrolle, die sagt, oh, es ist ein schlechter Tag, na ja, vielleicht bin ich nur darauf konditioniert, niemanden wissen zu lassen, dass ich Probleme habe. Denn das habe ich von meiner Familie gelernt. Ich muss nur ein glückliches Gesicht machen. Und so denke ich, dass wir alle großartig sind, aber wir können uns nicht allein darauf verlassen. Es ist ein beides und richtig. Selbst wenn ich über Kindergarten, wie Suizidpräventionsarbeit für mich rede, fangen Sie an zu sehen, sobald Kinder geboren sind, weil es darum geht, zu lernen, offen über Emotionen und Gefühle zu sprechen. 

41:38 

Und ich habe Eltern gefragt, fragen Sie Ihre Kinder genauso sehr nach ihren Gefühlen wie nach Noten? Und normalerweise sehen sie entsetzt aus. Wenn ich das sage, weil sie sagen, oh mein Gott, frage ich die ganze Zeit nach Noten und wir fragen nie nach Gefühlen. Und so müssen Suizidpräventionsgespräche nicht beängstigend sein. Es kann einfach sein, wie wir uns auf die Gefühlsseite einlassen, wie wir als Erwachsene über unsere Gefühle, die wir traurig sind, aufgeschlossen werden oder wo die Vielfalt der verschiedenen Bewegungen, die wir haben. 

42:07 

Ich schlage vor, dass Familien zusammen Inside Out schauen. Es ist ein großartiger Film über Vielfalt und Emotionen. Ich benutze es, schneide davon und trainiere die ganze Zeit, also denke ich, dass es mir einfach angenehm ist, diese Diskussionen die ganze Zeit zu führen und dann, wenn ein Kind zu kämpfen hat und sein Puls wirklich niedrig ist. 

42:27 

A, es gibt eine Umgebung, in der sie das Gefühl haben, das sagen zu können. Denn wenn wir nur Schritte durchlaufen, aber das zweite Stück nicht haben, werden sie nicht ehrlich zu uns sein. 

42:36 

AB: 

Wie viel davon ist Ihrer Meinung nach nur ein kultureller Wandel, der stattgefunden hat, als es noch mehr war rede darüber, warum du traurig bist. Lassen Sie uns das untersuchen und offen dafür sein. 

42:58 

AG: 

Ich denke, es ist definitiv ein Kulturwandel. Ich habe festgestellt, dass Studenten seit Jahren über psychische Gesundheit sprechen wollten. Früher habe ich viele Präsentationen für unsere Gymnasiasten gehalten, sogar wie vor drei Jahren, und ich habe immer gesagt, was können wir als Erwachsene tun, um Ihnen zu helfen? 

43:14 

Und sie sagten, hör einfach zu und glaube uns. Glauben Sie uns, wenn wir sagen, dass wir uns schwer tun, sagen sie oft, können Sie meinen Eltern das einfach erklären? 

43:24 

Wir denken oft, dass wir als Erwachsene nicht absichtlich minimieren, was die Schüler durchmachen. Denn wir sind wie, oh, jeder hat die High School gemacht. Das ist gut. 

43:32 

Womit sich die Studierenden heute auseinandersetzen, ist ganz anders als noch vor 10 Jahren. Also, bereit zuzuhören, ja, die Wortgenerierung hat dazu geführt, dass nicht über Emotionen gesprochen wird. 

43:44 

Es wird also für uns unangenehm sein, aber für unsere Schüler und unsere Kinder, die es wert sind, unangenehm zu sein. Und ich denke, wir selbst können gleichzeitig etwas lernen. Lass sie uns über Emotionen lehren, denn sie wissen so viel mehr als wir. 

44:04 

AB: 

Wirklich mächtig, aber das ist es, was die Schüler verlangen. 

44:07 

Hören Sie uns zu, glauben Sie uns. Glauben Sie uns, wenn wir sagen, was wir fühlen. 

44:14 

Es ist eine weitere Frage aufgekommen, was Lightspeed Alert von anderen Lösungen auf dem Markt unterscheidet, die alle eine Antwort darauf geben. Aber dann lasse ich Ariana und Nicole dazu beitragen. 

44:27 

Wir sehen den größten Unterschied in der Breite der Überwachung, die wir durchführen. Einige Lösungen betrachten Ihre Google in Office 365-Dokumente und -Laufwerke und scannen diese wirklich nur. 

44:41 

Andere sehen sich das an, was Sie suchen, oder wissen Sie, vielleicht wissen Sie, dass einige Social-Media-Aktivitäten vorhanden sind, und Alert macht all diese Dinge. Denn an all diesen Orten sind Studenten. Und, wissen Sie, ich werde Ariana bitten, uns hier einige Beispiele zu nennen. 

45:00 

Aber es ist nicht so, sie suchen nur nach Selbstmord. Das ist nicht so, dass sie nur zu Google Docs gehen. Es gibt auch Chats in verschiedenen Programmen oder, weißt du, ein zufälliges Textfeld auf einer Website, auf dem sie diese Gefühle teilen, die sie, wie Amy sagte, teilen möchten. 

45:23 

Das ist also der Unterschied Nummer eins. Ich würde sagen, Sie wissen, es gibt andere Unterschiede in der Ausbildung unserer Sicherheitsspezialisten wie Ariana und unserer Partnerschaft mit Schulen, die nur eine wirklich lange Geschichte hat, aber die Erkenntnis, dass Sie nicht nur einen Standort überwachen können. 

45:44 

Sie können nicht nur an einem Ort suchen, da die Schüler auf unterschiedliche Weise viel Zeit mit ihren Geräten verbringen. Also, Ariana, sprich mit uns ein wenig über die verschiedenen Orte, an denen Schüler diese Gefühle und Verhaltensweisen ausdrücken. 

46:01 

BIN: 

Ja, absolut. Nicole erwähnte, dass ein Schüler auf einer Google-Folie sprach. Und ich sehe viele Studenten, die in einem Google Doc miteinander sprechen, wo sie mehrere Studenten zu diesem Google Doc eingeladen haben, und es ist wie bei diesem langen Chat. Und in diesem Chat reden sie darüber, oh, meine Mutter ist sauer auf mich, heute will ich mich einfach umbringen. Oder ich hatte dieses Problem heute in der Schule. Sie sprechen also über das Google Doc miteinander, und mit Alert können wir sehen, welche Kinder zu welchem Zeitpunkt gesprochen haben. 

46:39 

Ähm, Amy B. Sie haben auch erwähnt, dass Schüler Online-Spiele spielen, oder? Wir sehen also Online-Spiel-Chat-Foren, in denen Kinder im Chat miteinander sprechen. Sie sprechen mit Fremden, nicht einmal Studenten sprechen mit Fremden da draußen im Internet, was auch Warnungen bringt. 

46:59 

Also, ich denke, das ist ein großartiger Punkt, den Sie gemacht haben, dass wir in vielerlei Hinsicht Alarm aktiv sehen, so ziemlich alles, was der Schüler an seiner Schule ausgegeben hat, Gerät, wir werden sehen und aufgreifen. 

47:14 

Ich denke auch, dass unser menschliches Bewertungsteam viel wirklich großartige Erfahrung hat. Wir haben einen Privatdetektiv in unserem Team. Wir haben mehrere Leute, die in der Strafverfolgung waren, zwei von uns, die in der K bis 12-Arena waren. Und ich denke, wir haben einfach viel Erfahrung. Und genau das, die schnelle Intervention, die wir haben, damit wir die Benachrichtigung erhalten, sobald das Kind sie eintippt. 

47:49 

Im wahrsten Sinne des Wortes ist es fast augenblicklich. Wir haben also die Möglichkeit, schnell einzugreifen, wenn solche Situationen auftreten. 

48:02 

AB: 

Wenn dies eine Situation ist, in der Sekunden zählen, zählen Minuten, richtig? Ich glaube, wir reden über unmittelbare Bedrohungen. Und Sie haben ein paar Dinge hervorgehoben. Es gibt, wissen Sie, wir haben über die Art der Überwachung gesprochen, die wir betreiben. 

48:15 

Eine andere Sache, die Sie angesprochen haben, ist, dass hier so viele Dinge miteinander verbunden sind, wenn es um die psychische Gesundheit der Schüler geht. 

48:21 

Und wir konzentrieren uns heute auf Suizidprävention, aber auf Schule, Gewalt und sexuelle Schäden oder Menschenhandel, diese Art von Dingen, Missbrauch zu Hause. Sie sehen Warnungen zu all diesen Verhaltensweisen und können die Schulen kontaktieren und sofort Hilfe holen. 

48:43 

Nicole, erzählen Sie dem Publikum ein wenig darüber, was Sie konkret als Vorteile von Benachrichtigungen sehen und wie Sie diese Entscheidung getroffen haben? 

48:53 

N / A: 

 Ich glaube, ich habe das vorhin gesagt. Wir haben es vor 11 Tagen eingeschaltet. 

49:01 

Für mich, zu wissen, dass ich nachts ins Bett gehen kann, und mir keine Sorgen machen, dass ich, wenn ich es wissen will, morgens um 5:30 meine Augen öffnete, dass es eine E-Mail geben wird, und ich habe sie irgendwo verpasst mitten in der Nacht. 

49:17 

Das ist für mich das Größte, denn ich möchte nichts verpassen. Ich kenne die Nesselsucht, die ich schon einmal bekommen habe, wenn ich auf meine E-Mail schaue, gehe, das geschah um zwei Uhr morgens, das ist nicht gut. Mein Bauchgefühl sagt, das ist nicht gut. Und ich spreche um 5:30 Uhr morgens mit einem Schulleiter und sage: Bitte sofort, bitte, bitte, bitte, bitte rufen Sie die Eltern an. 

49:37 

Weißt du, also um ein bisschen von unseren Schultern zu nehmen, ich habe das Gefühl, als hätte ich 100 Pfund abgenommen, weißt du. Ich weiß, es ist lustig, wenn Ariana sprach, sagte sie, sobald sie es schreiben, bekommen sie die Benachrichtigung. Sie bekommen den Selbstverletzungs-Check. Ich bekomme es hin, es kommt direkt zu mir. 

50:02 

Und, ich glaube, ich sagte vorhin, innerhalb von drei Minuten, nachdem eine Selbstverletzung oder ein Selbstverletzungscheck zu mir kommt, erhalten wir drei Minuten später eine Warnung. 

50:12 

Aber da ich seit drei Jahren die menschliche Überprüfung bin, schaue ich mir die Warnungen an und ich denke, oh, ich weiß, diese wird eine Warnung haben, und ich wette, das ist es, was sie tun sagen. 

50:25 

Also, aber jetzt muss ich das nicht tun. Ich kann sehen, dass eine Selbstverletzung durchkommt, und ich werde gehen, um zu wissen, was jemand anderes sich das ansieht. 

50:33 

Bis eine Warnung bei mir durchkommt, kann ich ein wenig leichter atmen. 

50:38 

Nur um zu wissen, dass es noch andere Augen gibt, wissen Sie, dass es nicht nur auf Sie oder nur Ihre Berater oder nur Ihren Schulpsychologen oder Ihr Sicherheitsteam gerichtet ist, wer auch immer es ist. Es lohnt sich. Jedes bisschen davon. Ich meine, nur um zu wissen, dass ich nachts ins Bett gehen kann und mir keine Sorgen machen muss. Das ist eine große Sache für uns. 

51:04 

AB: 

Ich meine, ich weiß, dass die Schulen ständig unterbesetzt sind und mehr denn je damit zu tun haben. 

51:12 

Aber ich denke, was Sie gerade erklärt haben, ist die Antwort auf etwas, das wir manchmal hören, nämlich: Ich habe weder die Ressourcen noch die Zeit, damit umzugehen, und es ist irgendwie, wie können Sie das? nicht. 

51:26 

Aus diesem Grund haben wir eine menschliche Überprüfung hinzugefügt, bei der wir diese Pulsalarme von Ihrem Teller nehmen werden. Wir werden den Prozess vereinfachen. Wir werden Sie umgehend informieren, was Sie wissen müssen. Da sind also viele wirklich wichtige Nachrichten drin. 

51:42 

Eine meiner Meinung nach sehr interessante Frage ist, ob die Schüler wissen, dass sie überwacht werden. Schreiben sie diese Dinge noch? 

51:56 

Aber ich denke, ich würde mich besonders über einige von Amys Gedanken dazu freuen. Arianna und Nicole und ich wissen, dass wir gesehen haben, dass sie es tun. Ich denke, ein Teil davon ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass sie möchten, dass sich jemand an sie wendet. 

52:13 

Und vielleicht ist ein anderer Teil das, oder? Das ist ein Student in der Krise. Darüber denken sie in diesem Moment nicht nach. Was, was hast du dem hinzuzufügen? Weil Schüler das eindeutig tun, obwohl sie wissen, dass Lightspeed vorhanden ist oder etwas anderes vorhanden ist. 

52:30 

N / A: 

Kann ich schnell etwas sagen, bevor sie antwortet? Wir hatten tatsächlich einen Studenten, der etwas schrieb. Und als der Berater kam, um ein Gespräch mit ihm zu führen, sagte er, er habe es geschrieben, weil er wisse, dass es überwacht werde und er jemanden zum Reden brauche. 

52:47 

Und er wusste, dass dies der beste Weg war, jemanden dazu zu bringen, mit ihm zu reden. Und ich dachte, wow. Du weißt, das war für mich, dass er Hilfe brauchte und er wusste, dass er in diesem Fall nicht aufstehen und seinem Lehrer etwas erzählen musste. Jemand rief ihn einfach ins Büro, damit sie sich mit ihm unterhalten konnten. Es gab keinen Druck auf ihn, zu gehen und ein persönliches Gespräch zu führen, um tatsächlich etwas laut zu sagen. 

53:12 

Er tippte es ein, aber das war seine Überlegung. Er sagte, ich wusste, dass du mich anrufen würdest, weil ich weiß, dass du zuschaust. 

53:23 

AB: 

Wow, das ist wirklich sehr logisch. Ja. 

53:29 

AG: 

Aber ich denke manchmal, wissen Sie, wir denken, wir machen einen guten Job, weil wir den Schülern sagen, wenn Sie Schwierigkeiten haben, sprechen Sie mit uns, oder? 

53:35 

Oder, ähm, wie 1800273 Gespräch ist die National Suicide Lifeline Nummer, und jeder kann sie 24 7 nennen. Aber wir denken, dass das gerade genug ist und das ist es nicht. Wenn Sie wirklich zu kämpfen haben, wenn Sie sich in einer suizidalen Krise befinden, haben Sie einen Tunnelblick, oder? 

53:55 

Als ob Sie einfach einen immensen emotionalen Schmerz haben und dies für Kinder manchmal zu hart ist. 

54:04 

Und zu wissen, dass sie wissen, dass jemand zumindest diese Last übernimmt, ist hilfreich, wenn ich das Gespräch nicht beginnen muss. 

54:11 

Auch über Überwachung und Kinder. Manchmal haben Kinder auch ein sehr kurzes Gedächtnis, als Erwachsene, denken wir, mit unserem erwachsenen Gehirn, und wissen, dass ihre kleinen Gehirne voll entwickelt sind, denken sie nicht über langfristige Konsequenzen nach, sie sind einfach wie, oh, ich werde das machen. 

54:27 

Und nicht alle Schritte erkennen, die dann passieren werden. Ich denke, deshalb funktioniert es auch, obwohl sie es wissen, oder? Ich meine, sie haben kleine jugendliche Gehirne, und es ist nicht ihre Schuld, wir alle hatten es auch, Aber wir sehen es irgendwie aus, egal wie alt wir sind. So viel Erfahrung, wenn sie nur ein bisschen haben. 

54:49 

AB: 

Wirklich, wirklich wichtige Dinge. Wir sind fünf Minuten bis zur vollen Stunde. Das Gespräch war einfach voller Informationen und wirklich emotionaler Geschichten. 

55:00 

Ich möchte uns ausschließen und jedem von Ihnen die Möglichkeit geben, den Hunderten von Menschen, die uns hier zuhören, einen letzten Rat aus Ihrer Perspektive zu geben, und Amy, ich werde mit Ihnen beginnen. 

55:17 

AG: 

Ich denke, wir haben alle darüber gesprochen, wie gute Dinge zu tun und Dinge, die wir in unseren Bezirken haben und so. Ich möchte nicht, dass die Leute überfordert werden, was sie überhaupt tun müssen. Wenn du etwas tust, ist es besser als nichts. Sie müssen diese Reise nur beginnen, und das ist der wichtigste Schritt. 

55:36 

AB: 

Tolle Erinnerung, danke. Wenn sich jemand von all den Ratschlägen hier überwältigt fühlt, kommt es darauf zurück, und Amy hat uns viele Ressourcen von der American Foundation for Suicide Prevention zur Verfügung gestellt, die in dieser Folge-E-Mail enthalten sein werden. 

55:49 

Also, vielen Dank, Amy. Ariana, was raten Sie unseren Zuhörern heute hier? 

55:57 

BIN: 

Ja. Ich werde vom Aspekt der menschlichen Bewertung sprechen, denn das ist das, was ich am besten kenne. Ich kann jedem nur sagen, wenn man darüber nachdenkt, denke ich, dass es eine großartige Sache ist, es zu ermöglichen. Es gibt ein Team von Leuten, die sich wirklich aufrichtig um Kinder kümmern und etwas bewirken wollen und diese Last von Ihren Schultern nehmen wollen. Wie ihr wisst, das Bezirkspersonal, das ihr schon so viel tragt. Aber ja, es gibt also ein Team von uns, das bereit ist, diese Kinder in einer sicheren Umgebung zu halten und alles zu tun, um dies zu tun. 

56:37 

AB: 

Vielen Dank für Ihre Leidenschaft für Kinder Ariana und das Teilen so vieler dieser Geschichten. Ich schätze Ihre Zeit sehr. 

56:49 

Nicole, was nimmst du anderen mit, die in einer ganz ähnlichen Situation sind wie du und uns heute hier zuhören? 

56:58 

N / A: 

Wissen Sie was, ich denke, jeder hier weiß, was ich sagen werde, und das heißt, Sie müssen wirklich in eine Online-Überwachungsplattform für die Sicherheit der Schüler investieren. 

57:08 

Dieses hier, das Lightspeed, ist erstaunlich, das Hinzufügen von Alert hat uns eine große Last abgenommen. Die menschliche Bewertungsseite ist fantastisch. Ich kann nicht genug darüber sagen. 

57:22 

Abgesehen davon, dass Sie heute mit Amy über Lightspeed sprechen, müssen Sie wahrscheinlich sicherstellen, dass Sie in Ihre Berater und Psychologen investieren, um sicherzustellen, dass sie bereit sind, zu diesen Schulen zu gehen und mit diesen Schülern zu sprechen. 

57:37 

Denn wie gesagt, wir haben hier eine großartige Gruppe von Beratern, großartige Schulpsychologen und wir sind in unsere Kinder investiert. Und das wäre der Rat, dass ich sicherstellen müsste, dass Sie diese Dinge an Ort und Stelle haben. 

57:51 

AB: 

Vielen Dank an unser Panel. Vielen Dank an alle, die zugehört und an dieser Diskussion teilgenommen haben. Wir hatten so viele tolle Fragen. 

58:01 

Dies ist ein so wichtiges Thema zu diskutieren und nicht immer einfach, wie wir bereits gesagt haben, aber ich habe das Gefühl, dass wir durch Sie drei und Ihr Fachwissen so viel Thema abgedeckt und wirklich zugänglich gemacht haben. 

58:13 

Vielen Dank. Für unsere Teilnehmer. Wenn Sie das Webinar heute verlassen, erhalten Sie eine kurze Umfrage.