Lernen Sie Michael kennen: Erfahren Sie, wie er intervenierte, um eine mögliche Schießerei in einer Schule zu verhindern

Im März 2021 führte das National Threat Assessment Center (NTAC) eine Studie durch, die sich auf 67 gestörte Schulgewaltpläne zwischen 2006 und 2018 konzentrierte. Ihr Bericht, Gezielte Schulgewalt abwenden: Eine Analyse des US-Geheimdienstes zu Verschwörungen gegen die Schule, lieferten unschätzbare Informationen darüber, wer einen Angriff auf eine Schule plant, welche Waffen und Methoden verwendet werden könnten und vielleicht sogar, warum diese Schüler Gewalt anwenden. 

Das ist vielleicht die wichtigste Statistik aus der Studie 94% der potentiellen Täter hatten zuvor ihre Absichten zur Durchführung eines Angriffs mitgeteilt. Entscheidend ist auch die Art und Weise, wie sie ihre Absichten dokumentierten: Die überwiegende Mehrheit teilte ihre Pläne online oder über Nachrichten auf Geräten. 

Das hat auch die NTAC-Studie herausgefunden 96% der damaligen Zeit waren Schusswaffen die Waffe der Wahl, um potenzielle schulische Gewalttaten auszuführen. Weitere wichtige Ergebnisse betrafen Merkmale, die denen gemeinsam waren, die einen Angriff geplant hatten. Diese Studenten oft: 

  • Hatte eine Geschichte mit Schuldisziplin oder hatte Kontakt mit lokalen Behörden  
  • Wurden gemobbt, waren depressiv oder selbstmörderisch oder hatten möglicherweise mit psychischen Problemen zu kämpfen  
  • Absicht, während des Angriffs Selbstmord zu begehen  
  • Drogen oder Alkohol konsumiert haben
  • Wurden von negativen Kindheitserlebnissen beeinflusst

Wenn wir all dies wissen, was können wir tun, um Schulschießereien zu reduzieren oder zu verhindern? Und jetzt, da die meisten Distrikte 1:1 gegangen sind, wie können wir starke Minderungs- und Präventionsstrategien überwachen, eingreifen und implementieren, um die Sicherheit der Schüler zu gewährleisten?  

Wir haben uns mit Michael Graham zusammengesetzt, a Lightspeed Sicherheitsfachkraft, um seine Perspektive zu bekommen und zu erfahren, wie er dazu beigetragen hat, eine mögliche Schießerei in einer Schule zu verhindern. Michael hat über 20 Jahre Erfahrung in der Strafverfolgung, hat drei Jahre als SRO gearbeitet und war DARE-Ausbilder in seinem Distrikt.

Michael, wir wissen, dass das Melden von Verhaltensweisen oder Aktivitäten entscheidend ist, um das Risiko einer Verschwörung gegen eine Schule zu mindern. Welche Erfahrungen haben Sie während Ihrer Karriere in der Strafverfolgung und als SRO gemacht?

Kopfschuss von Michael Graham

Viele Schüler wenden sich nicht an ihren Lehrer oder andere Mitarbeiter der Schule, wenn sie in einer Krise sind oder wenn sie jemanden in einer Krise sehen. Nach meiner Erfahrung in der Strafverfolgung greifen die Menschen im Allgemeinen nicht um Hilfe. Vielen ist nicht bewusst, zu welchen Hilfsquellen die Strafverfolgungsbehörden Zugang haben oder bereitstellen könnten.  

In den letzten Jahren gab es viele Veränderungen in der Bildung, insbesondere in Bezug auf die 1:1-Gerätenutzung und das Fernlernen. Gibt es neue Entwicklungen in Bezug auf potenzielle Gewalt an Schulen, über die sich die Schulleitung im Klaren sein sollte?

Zu Beginn des Schuljahres 2021-2022 verzeichneten wir einen Anstieg der Zahl der Gewaltwarnungen. Das war schockierend, da wir viel mehr Beiträge speziell zu gesehen hatten Selbstbeschädigung während der Pandemie, weil sich die Studenten isoliert fühlten oder nicht die Unterstützung oder Dienstleistungen erhielten, die sie möglicherweise auf dem Campus erhalten haben.   

Noch alarmierender war das Alter einiger Schüler und ihre Pläne. Ein Alarm, der durchkam, war ein Erstklässler, der davon sprach, eine Waffe in die Schule zu bringen. Er war mit einem anderen Schüler auf einer Chat-Plattform und gab an, dass er eine Waffe habe und vorhabe, sie zur Schule zu bringen. Es war besorgniserregend, denn als ich den Chatverlauf durchging, gab der Student Details darüber an, wo sich die Waffe in seinem Haus befand, und es war klar, dass dies als Drohung für den anderen Studenten gemeint war. Nachdem ich den Chat überprüft hatte, eskalierte ich die Bedrohung sofort und kontaktierte den Sicherheitsbeamten des Distrikts. Sie konnten den Schüler abfangen und eine mögliche Schulschießerei verhindern. Dieser Vorfall bestätigte die Ergebnisse, dass diese Schüler ihre Pläne für Gewalttaten online und mit Gleichaltrigen auf von der Schule ausgegebenen Geräten dokumentieren und teilen.  

Wir sind bestens darin geschult, zwischen den Zeilen zu lesen und die Websuchen und den geschriebenen Text der Schüler zu überprüfen, um festzustellen, ob eine Intervention erforderlich ist.

Michael Graham, Lightspeed Sicherheitsspezialist

Was macht Lightspeed Alert™ und Ihre Rolle als Student Safety Specialist zu beiden wichtigen Elementen eines Präventionsprogramms?

Lichtgeschwindigkeitswarnung ist ein 24/7/365 proaktives Überwachungstool, das es mir ermöglicht, Distrikte bei der Identifizierung von Schülern zu unterstützen, die möglicherweise körperliche Gewalt, Cybermobbing, Selbstmordgedanken oder Selbstverletzung zeigen. Studentensicherheitsspezialisten suchen wie ich nach roten Fahnen, die sonst möglicherweise nicht erfasst werden. Wir sind bestens darin geschult, zwischen den Zeilen zu lesen und die Websuchen und geschriebenen Texte der Schüler zu überprüfen, um festzustellen, ob ein Eingreifen erforderlich ist.    

Der Job kann stressig sein, aber ich bin gerne Student Safety Specialist, weil es eine proaktive Art ist, Studenten zu schützen. Wenn ich eine Warnung in Echtzeit erhalte und die Warnung gültig ist und eskaliert werden muss, weiß ich, dass ich die zuständigen Sicherheitsteams des Distrikts innerhalb von Minuten kontaktieren kann. Ich wünschte, diese Software hätte es schon vor einigen Jahren gegeben, als ich bei der Strafverfolgung war, aber ich bin stolz darauf, für ein Unternehmen zu arbeiten, das Produkte herstellt, die Leben retten und dies auch weiterhin tun werden.

Ergreifen Sie Maßnahmen, um Selbstmorde, Cybermobbing, Selbstverletzung und Gewalt zu verhindern

Lightspeed Alert ist eine Frühwarnlösung zur Erkennung von Bedrohungen, die Schulen dabei unterstützt, Selbstmorde, Mobbing und Schulgewalt zu verhindern.  

Unsere erweiterten Cloud-Integrationen und intelligenten Agenten scannen und erkennen entsprechende Online-Indikatoren und senden detaillierte Berichte an das zuständige Schulpersonal, damit diese rechtzeitig eingreifen können. Erweiterte Cloud-Integrationen ermöglichen es Schulen, diese Bedrohungen in Produktivitäts-Apps von Microsoft® 365, Apple® und Google® for Education zu erkennen.  

Die patentierte KI-Technologie von Lightspeed und die 24/7/365 menschliche Überprüfung arbeiten nahtlos zusammen, um Warnungen zu analysieren und drohende Bedrohungen in Echtzeit für eine angemessene Intervention zu eskalieren. Lightspeed-Sicherheitsspezialisten wie Michael Graham haben Erfahrungen in den Bereichen Polizei, Ermittlungen und psychische Gesundheit und werden sowohl von Bedrohungsanalyse- als auch von Suizidpräventionsexperten weitergebildet. 

Möchten Sie mehr darüber erfahren?Lichtgeschwindigkeitswarnung? 
Planen Sie eine Demooderein Angebot bekommenheute. 

Weiterführende Literatur

Screenshots auf Desktop- und Mobilgeräten für Fernlernsoftware

Hier ist eine Demo, auf uns

Recherchieren Sie noch?
Lasst uns helfen! Vereinbaren Sie eine kostenlose Demo mit einem unserer Produktexperten, damit alle Ihre Fragen schnell beantwortet werden.

Mann sitzt am Schreibtisch am Laptop und schaut auf das Lightspeed Filter Dashboard

Willkommen zurück!

Suchen Sie nach Preisinformationen für unsere Lösungen?
Teilen Sie uns die Anforderungen Ihres Distrikts mit und wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.