Bekämpfung von Lernverlust und Störungen der sozialen Emotionen: Technologie in Post-COVID K-12

Die COVID-19-Pandemie stellte Schüler, Lehrer und Eltern vor viele Herausforderungen. Einige Schulbezirke hatten bereits vor COVID-19 Technologie in ihre Klassenzimmer integriert, sodass der Wechsel zum Fernunterricht nicht ihre größte Hürde war.  

Lightspeed Systems hatte die Gelegenheit, sich mit Stacy Royster, Chief Technology Officer für . zu treffen Opelika Stadtschulen in Opelika, Alabama, um auf die Auswirkungen der Pandemie auf ihren Schulbezirk zurückzublicken und einen Einblick in die zu bewältigenden Herausforderungen und die gefeierten Erfolge zu gewinnen. Wir konzentrierten uns auf die psychische Gesundheit von Schülern und Lehrern, Lernverlust und Genesung, neue Lehrerausbildungs, und ihr Ausblick auf „die neue Normalität“, da ihr Schulbezirk seine Türen für das persönliche Lernen öffnet.

Wie wirkten sich die Notschulschließungen in Bezug auf EdTech auf Ihren Distrikt aus?

Unser Distrikt hat auf ein 2:1-System umgestellt – zwei Chromebooks für jeden Schüler. Die Schüler hatten ein Gerät für die Schule und eines für zu Hause. Dadurch wurde das Risiko einer Beschädigung oder eines Verlustes des Geräts stark reduziert, da sie nicht hin und her getragen wurden.  

Wir haben uns entschieden, die Geräte diesen Sommer nicht in die Schülerheime mitzunehmen. Wir überlassen sie den Kindern. Nächstes Jahr werden wir ihnen erlauben, alle von uns geprüften und genehmigten Online-Optionen zu nutzen. Wir haben eine Sammlung von Lektionen für K-5 und eine vollständige Online-Plattform für 6-12.  

Für ein Kind, das während der Pandemie zurückgefallen ist oder Lücken hat, können wir zusätzliche Anweisungen aus diesem Repository oder dieser Plattform zuweisen. Wenn sie zu Hause sind, können die Schüler diese Anweisung mit ihren Eltern durcharbeiten. Eltern wissen jetzt mehr über unsere Standards und Lehrpläne als sie jemals zuvor hatten. Wir müssen dieses Engagement aufnehmen und weitertragen, und die Technologie ermöglicht uns dies.  

Wie nutzen Sie diese Lektionen für die Sommerschule und wie werden sie verwendet, wenn die Schüler zum persönlichen Lernen zurückkehren?

Wir nutzen diese Lektionen, um die Lernlücken von Schülern zu schließen, die Schwierigkeiten haben und nicht in der Klasse Niveau. In unserem Bezirk sind wir jetzt in der Sommerschule. Wir haben ungefähr 600 Studenten auf dem Campus, die versuchen, noch vor dem Herbst einzuholen. In diesem Jahr ist der Zweck der Sommerschule, Schülern zu helfen, die in einer virtuellen Lernumgebung nicht gut abgeschnitten haben.  

Mit der Summer School setzen wir auf einen differenzierten Unterricht zum Online-Lernen und bedarfsgerechte Ergänzung. Wir verwenden unsere technischen Tools, um Schülern dabei zu helfen, Lernlücken zu schließen und in Bereichen aufzuholen, in denen sie zurückgeblieben sind. Mit der Umstellung auf den vollständigen Präsenzunterricht im Herbst bieten wir auch eine speziellere berufliche Weiterbildung für Lehrer an. 

Wir wissen, dass viele Schüler einen Lernverlust erlitten, ähnlich dem, was im Laufe eines Sommers erwartet wird. Das Besondere an diesem Jahr ist, dass die meisten Lücken auf Schwierigkeiten der Schüler bei der Anpassung an das Fernstudium zurückzuführen waren.  

Für einige Studenten ist es über ein Jahr her, dass sie mit ihren Kommilitonen interagiert haben. Sehen Sie potenzielle Bedenken oder Hindernisse beim sozial-emotionalen Lernen und der psychischen Gesundheit, wenn die Schüler zum vollständigen persönlichen Lernen zurückkehren?

Eine große Sorge, die das Vollzeit-Online-Lernen hervorgebracht hat, liegt im Bereich der sozial-emotionales Lernen. Die Isolation von Gleichaltrigen und Lehrern ist für die Schüler quälend und störend, und der Gedanke, ins Klassenzimmer zurückzukehren, bringt neuen Stress mit sich. Die langfristigen Auswirkungen auf die psychische Gesundheit von Schülern und Lehrern sind sehr besorgniserregend. Wir haben Pläne, falls Bedenken aufkommen sollten. 

Ich bin seit acht Jahren Leiter der Technologieabteilung, und dies war das erste Jahr, in dem wir in unserem System Warnungen für kleine Kinder und Schüler im Grundschulalter sahen, die auf eine Möglichkeit der Selbstverletzung hinweisen. Eine Benachrichtigung kam für einen Zweitklässler, der ein Dokument eintippte, in dem es darum ging, sein Leben zu beenden. Mein Herz sank, aber wir sahen den Alarm sofort und konnten eingreifen.  

Die Berichte über Fälle von Kindesmissbrauch sind in diesem Jahr zurückgegangen, und ein Grund für den Rückgang ist, dass die Schüler nicht in der Schule waren, damit die Lehrer dies sahen. Die Schüler konnten sich nicht wie vor der Pandemie einem Berater oder vertrauensvollen Erwachsenen anvertrauen. Jetzt müssen wir auf versteckte Weise nach diesen Zeichen Ausschau halten, und die Schüler werden diese Informationen durch Technologie freigeben. Sie geben in eine Google-Suche, ein Online-Dokument oder einen privaten Chat ein, ohne zu wissen, dass wir all dies verfolgen. Habe die Technologie, um eine sofortige Benachrichtigung zu erhalten hat das Leben in vielerlei Hinsicht verändert.  

Wir aktivieren diese Benachrichtigungen auch für unsere Lehrerkonten, da diese ebenfalls Unterstützung benötigen. Lehrer haben eines der härtesten Jahre ihrer Karriere hinter sich. Sie suchen online nach Lösungen und suchen nach Unterstützung auf jede erdenkliche Weise. Wir können jetzt mit einem Anruf beim Einchecken eingreifen, Unterstützung leisten und ihnen helfen, die benötigten Ressourcen zu finden. Die psychische Gesundheit der Lehrer ist neben den Schülern eine unserer obersten Prioritäten 

Hat Ihr Distrikt Änderungen an der Art und Weise vorgenommen, wie Sie auf Vorfälle reagieren und diese verhindern, die auf eine beeinträchtigte psychische Gesundheit zurückzuführen sind?

Ja, das haben wir. Die Einführung von Human Review mit Lightspeed Alert ™ hat unsere Arbeit maßgeblich beeinflusst. Es hat mich und unser anderes technisches Personal davon befreit, E-Mails rund um die Uhr überwachen zu müssen. Wenn etwas unsere Aufmerksamkeit erfordert, erhalten wir einen Anruf und legen fest, wohin wir gehen sollen. Einige Schulen in unserem Bezirk liegen an wichtigen Autobahnen, und wir mussten uns mit Kindesentführungen und Schlimmerem auseinandersetzen. Wir haben eine Warnung in unserem System erhalten, die uns geholfen hat, eine Entführung zu verhindern. Die Sicherheit unserer Schüler hat für uns oberste Priorität.  

Die neue Technologie, die wir integriert haben, hat es uns ermöglicht, die Art und Weise zu ändern, wie wir die Sicherheit der Schüler gewährleisten indem sie uns Frühwarnungen durch Online-Verhalten geben und gefährliche und völlig unangemessene Inhalte filtern, denen unsere Kinder täglich ausgesetzt sind, wenn sie online sind. Diese Technologien haben unsere Arbeitsweise verändert. 

Wie sieht Back to School in diesem Herbst für Ihren Bezirk aus, wenn die Schulen ihre Türen öffnen und zur Normalität zurückkehren?

Rückkehr zu 100% Präsenzunterricht nicht bedeuten Gut Zurück zu dem, was wir vor der Pandemie erlebt haben. Wenn Leute beschreiben, dass sie zur Normalität zurückkehren, ist es Gewohnheit sei die Normalität, die vor COVID existierte-19Es wird eine neue Normalität sein, in der wir den Einsatz dieser neu entdeckten Technologie erweitern. 

Möchten Sie mehr von Stacy hören?
Sehen Sie sich das On-Demand-Webinar an, Rückkehr zur Normalität: Was „Zurück zur Schule“ wirklich bedeutet

Weiterführende Literatur